Archiv der Kategorie: Netzwerke

Berichte aus unseren umfangreichen Netzwerken

Chinesisch-Deutsche Konferenz zur wirtschaftlichen und technischen Zusammenarbeit am 19.6.2019 in München

Nach unserem Empfang im Rathaus gestern, geht es heute nach München zur Unterzeichnung des „2+2“-Abkommens.

OB Czisch bereit zur Vertretung der TFU

Nach vielen Überlegungen und Gesprächen werden der Stadtteil Bao’an und das Shenzhen institute of Information Technology auf chinesischer Seite und die TFU in Vertretung der Region Ulm, Alb-Donau, Neu-Ulm sowie die Steinbeis Stiftung auf deutscher Seite die Absichtserklärung im Rahmen dieser Konferenz unterzeichnen.

Unser Voritzender der Gesellschafterversammlung, OB Gunter Czisch ist in der ersten Reihe und bereit.

Das hast Du großartig gemacht, Janet!

Gestern mit dem Präsidenten des SZIIT im Rathaus, heute, nach getaner Arbeit, auf der Konferenz eher im Hintergrund

TFU-Partner aus Shenzhen sind hier: Empfang der Region

Der Chef des Stadtteils Bao’an, Shenzhen, der Präsident des SZIIT und die Chefs unserer Region, (gleichzeitig unsere Gesellschafter), OB Czisch, Landrat Freudenberger und Landrat Scheffold trafen beim Empfang im Ulmer Rathaus zusammen. Erste Kooperationen folgen der Reise im Januar.

Fa. APSTAR, Steinbeis Deutschland und Steinbeis China unterschreiben. Die „Vertrags-Paten“ verleihem der Zeremonie Glanz

Und zünftig gefeiert haben wir natürlich auch, gemeinsam mit TFU-Startups im Ratskeller.

1. Ulmer Impulsforum

Die Volksbank Ulm-Biberach lädt ein und alle kamen. Impulsvorträge und Lösungsräume, Gespräche und Netzwerke von 10 – 19h. Danke für die Einladung!

OB Czisch eröffnete mit Impulsen aus der Kommune
Prof. Töpfer, ehemaliger Umweltministwr und Chef des Umeltprogramms der UN
Prof. Dr. Franz Josef Radermacher

Lösungsorientierter Ansatz von Professor Radermacher, pragmatisch und menschenfreundlich wie immer – auch, weil er Umweltschutz nicht auf dem rücken anderer betreibt: Geschlossener Kohlenstoffzyklus.

Verleihung des Sparkassen-Gründerpreises: herzlichen Glückwunsch in unsere Region!

Noch vor der Verleihung
Interview mit Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut

Vom Bonsai-Spezialisten mit Romantischem Herzen und Gewächshaustechnik, über eine umassende Familien-App, über hocheffizientes Online-Marketing (Plätze 5-3)

Zum 2. Preis: für Hellstern medical für ein Surgeon Support System



Und – tatah – dem 1. Preis für Skinmade, individuelle Hautpflege, eine Fraunhofer-Ausgründung

Besonders schön: der Preis für das Lebenswerk geht an einen wahrhaft verdienten Unternehmer aus unserer Region.

Toll und ganz grossen Glückwunsch an Manfred Tries, Hydraulik-Spezialist und starker Beweger grosser Maschinen.

Und jetzt alle!!!

Welcome to „Extraschicht“

Tag der offenen Tür bei Neu-Ulmer Unternehmen zu Ehren des 150-jährigen Jubiläums der Stadt.

Mahir pitcht

Heute wird gepitcht, was das Zeug hält, es gibt SEHR lecker Pizza frisch aus dem LaCantera Ofen und Club Mate (Bier auch).

Wenn gerade niemand pitcht machen wir Party. Einfach vorbei kommen, bis 22h!

Pre-Seed: FAQ

Wenn Ihr durchstarten wollt, schaut Euch das Pre-Seed-Programm des Landes BW an. Wir sind Pilotpartner und helfen Euch weiter!

Für wen ist das Programm geeignet? 
Alle jungen Startups, die recht stark wachsen wollen und in 1-2 Jahren Investoren suchen. Die Zeit bis dahin kann so finanziell überbrückt werden und der Unternehmenswert nach oben gebracht werden, so dass Ihr später weniger Anteile abgeben müsst bzw. mehr Finanzierung erhalten könnt.

Gibt es das Geld geschenkt? 
Nein, das ist ein Darlehen, 80% davon kommen von Land, bzw. der L-Bank. Von der Finanzierungsrunde nach Pre-Seed muss das Darlehen zurück gezahlt werden – ausser die L-Bank will es in Anteile wandeln, das ist aber nicht sehr wahrscheinlich.

Und die 20% vom Darlehensgeber (Co-Investor)?
Wir denken, dass es wahrscheinlicher ist, dass der Co-Investor sein Darlehen in Anteile wird wandeln wollen. Immerhin bekommt er mindestens 3%, auch wenn sich das Unternehmen noch besser entwickelt. Das ist sein Bonus.

Was hat der Co-Investor denn davon?
Er ermöglicht es dem Startup, einen erheblichen Betrag vom Land zu bekommen und stärkt damit die Startup-Szene.
Damit tut er auch was für unsere Region. 

Ausserdem könnt Ihr Euch in Ruhe kennen lernen, bevor Ihr Euch committet. Der Co-Investor spart so das Geld für eine Due Dilligence-Prüfung, das sonst Anwälte und Steuerberater einstecken.

Meist würde der Co-Investor den gesamten Betrag sicher nicht gegeben haben, aber bei 20% ist es einfach spannend mal zu sehen, was ein interessantes Startup so macht – und das Risiko ist gewaltig reduziert. 

Und er bekommt als Bonus und Anerkennung die Wandlungsoption mit mindestens 3% so wie Discount und Vorkaufsrechr.

Was haben wir als Startup davon? 
Geld, klar, aber auch interessante Partner, die Ihr erst mal kennen lernen könnt und die Euch aber die eine oder andere Tür öffnen werden. 
Einen gewissen Schutz davor, am Anfang für zu wenig Geld zu viele Anteile abgeben zu müssen. Die Wandlungsoption ist für Co-Investor und L-Bank auf je 10% gedeckelt, also maximal 20%

Die Betreuung bekommt Ihr durch uns, durch dick und dünn.

Kostet das was?
Ja, klar – Anteile (für den Co-Investor und ggf. die L-Bank) und Euer Engagement. Ausserdem gibt’s einen kleinen Pauschalbetrag für die Betreuung durch uns, ca. 3% der Gesamtsumme. 

Läuft das Programm?
Das Programm läuft super – vor allem grössere Firmen haben sofort verstanden, wie vorteilhaft das ist und der Topf ist schon zu über 1/3 vergeben. Also nicht zu lange warten!

… to be continued..

2. Startup meets Mittelstand

Die Startup-Region trifft den Mittelstand. Schon zum 2. Mal – wir sind gespannt, was dabei raus kommt.

Gerade erzählt Valentin Langen,

wie man als Beschichtungsmaschinenhersteller Wagner den Markt für Sonnencreme revolutionieren kann und einen cosmetic tech club gründet.