Hervorgehobener Beitrag

Corona im Herbst – jetzt nicht nachlassen! Aktuelle Maßnahmen + Pool-Tests

Liebe Partnerunternehmen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Partnerunternehmen, liebe Start-ups,

für Eilige:

  • Corona-Maßnahmen: dran bleiben! Ansteckungen verhindern!
  • Alle Unternehmen müssen ihre eigenen Corona-Konzepte erstellen – Hilfe und Diskussionspartner bei uns
  • TFU-Konzept für Gemeinschaftsflächen hier vorgestellt
  • Für sichere Arbeitsfähigkeit: Regelmäßige PCR-Pool-Tests. EUR 33 pro Person, Koordination und Abrechnung (Selbstkostenpreis) zentral über TFU. Anmelden bei info@tfu.de!
Wir sind rundum auf die Probenentnahme vorbereitet!
(Aber im Ernst: das ist eigentlich ganz einfach und es kann fast jeder selbst machen.)

Im Detail:

Die Situation der Pandemie ändert sich auch weiterhin ständig. Ich finde, bisher haben wir das alles alle gemeinsam ziemlich gut hinbekommen. „Jetzt nicht nachlassen!“ heißt die Devise.

Es kommt der Herbst und mit ihm eine noch größere Herausforderung, Corona-Ansteckungen möglichst gering zu halten. Wenn die Erkältungssaison losgeht, wird es eine sehr teure Option sein, Mitarbeiter wegen üblicher Symptome auf Verdacht in Quarantäne zu schicken. Glücklicherweise gibt es hierfür inzwischen Lösungen.

>>> Bitte daher diesen (langen) Post sorgfältig lesen.

Keine Ansteckung ist der beste Schutz!

Ich war am Anfang ja mal der Meinung, dass ich mich am besten gleich anstecke und es schnell hinter mich bringe. Der Meinung bin ich nicht mehr. Absolut nicht mehr! Auch bei jungen und/oder bisher gesunde Menschen kann Corona schwere Schäden verursachen, vor allem aber können durch unwissentliche Ansteckung Risikogruppen in Mitleidenschaft gezogen werden – in allen Altersgruppen.

Also stecken wir uns besser gar nicht erst an.

Wie?

Kontaktinfektionen müssen wir weiterhin ernst nehmen, doch vor allem auch Übertragung über Tröpfchen und Aerosole müssen vermieden werden. Alles gar nicht so schwierig. Unserer Erfahrung nach lassen sich die notwendigen Maßnahmen im Alltag ganz gut unterbringen und führen zu eigentlich verhältnismäßig geringfügigen Einschränkungen – wenn wir die Fallzahlen weiterhin weit unten halten. Die Herdenimmunität anzustreben ist, wie man heute weiß, kein vertretbares Ziel. Es ist also wichtig, dass wir uns alle weiterhin vorsehen.

Unternehmen: Eigene Konzepte erstellen und weiter führen:

Als Mieter in unseren Häusern ist jedes Unternehmen verantwortlich für eine eigene Strategie.

Auch wir, die TFU, sind ein Unternehmen und haben somit eine TFU-spezifische Strategie ausgearbeitet. Unser Team ist vorbereitet und handhabt die Hygieneregeln routiniert. Eintragungen von außen beschränken wir, indem wir alle privaten Aktivitäten auf ein Minimum reduzieren, wie wir das bereits seit dem 10.3. machen.

>>>> Bitte sprecht/ sprechen Sie uns bei Diskussionsbedarf zu Ihrer/ Eurer eigenen Strategie an.

Das TFU-Konzept für alle gemeinsamen Flächen:

Um die Sicherheit und das Wohlbefinden aller Mieter in den Häusern zu gewährleisten, haben wir für die gemeinschaftlich genutzten Flächen im Rahmen unserer Strategie folgende Maßnahmen eingeführt: 

  1. Desinfektionsmittelspender an allen Hauseingangstüren und in den Besprechungsräumen. Bitte unbedingt häufig benutzen; wir sorgen für die Nachfüllung
  2. Belegung der Seminarräume – wie bisher auch – nur mit eigenen Mietern oder gut bekannten, verantwortungsvollen Nutzern bzw. Firmen
  3. Desinfektionsplan der Reinigungsfirma Barz: regelmäßige Reinigung aller wichtigen Flächen vor, z.B. Türklinken (bitte aber auch selbst weiterhin die eigenen Klinken desinfizieren).
  4. Desinfektionsplan für die Seminarräume (Desinfektionsmittel und Putzlappen gibt es bei Schlüsselübergabe; Desinfektion vor jedem Meeting durch die Nutzer)
  5. Lüftungsplan im Foyer GTZ
  6. Lüftung für die Seminarräume durch die Nutzer; Einweisung bei Schlüsselübergabe

Das Maskentragen schreiben wir bewusst nicht vor. Wir bitten jedoch dringend darum, in den Häusern den Mindestabstand von 1,5m einzuhalten und empfehlen die Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung überall dort, wo dieser Abstand nicht eingehalten werden kann. 

In Restaurant und Kantine sind Mund-Nasen-Bedeckungen lt. Vorgaben des Gesetzgebers verpflichtend zu tragen.

Arbeitsfähigkeit sicher erhalten: PCR-Pool-Tests zentral über TFU

Wenn Unternehmen nicht wegen ein paar Erkältungssymptomen, wie sie im Herbst sicher häufiger vorkommen, ständig ganze Teams in Quarantäne schicken wollen, müssen sie häufig testen. Wir haben uns dazu eingehend mit Fachleuten beraten, um eine effiziente Lösung für alle Partnerunternehmen anbieten zu können.

Das Mittel der Wahl sind Pool-Tests.

Es handelt sich um die sehr aussagekräftigen PCR-Tests, die in sogenannten Pools ausgewertet werden, um Kosten zu sparen.

Eine Anzahl von Abstrichen wird gemeinsam daraufhin getestet, ob es überhaupt einen positiven Befund darin gibt. Nur in diesem Fall müssen die Tests eines betroffenen Pools auf individueller Basis nochmals gemacht werden. Da die Labore aktuell nur bei ca 1% aller Testungen Corona-Material finden, ist dieses Ausschlussverfahren eine sehr effiziente Maßnahme.

Allerdings ist es als kleines Unternehmen nicht ganz einfach, die richtigen Anbieter zu finden und deren Aufmerksamkeit zu erringen.

Gemeinsam sind wir stärker: mit dem Diagnoselabor Dr. Susa in Ulm haben wir eine Vereinbarung getroffen, so dass alle TFU-Unternehmen derartige Pool-Tests unkompliziert nutzen können. Wir, TFU, koordinieren und organisieren für Sie/ Euch.

Pro Person und Testung kostet das Ganze EUR 33,00; die Tests werden in 5er oder 10er-Gruppen zusammen gefasst und mit Bestätigungsmessung durchgeführt. Die individuelle Testung für den Fall, dass positives Material im Pool gefunden wird, ist im Preis bereits enthalten.

Sinnvoll nach aktuellem Stand ist es, diese Option einmal die Woche zu nutzen und z.B. immer Montags das gesamte Team eines Unternehmens durchgängig zu testen.

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ist dann für den Rest der Woche niemand ansteckend. Das heißt natürlich nicht, dass man die Schutzmaßnahmen herunter fahren kann, aber es ist doch im jeweiligen Team ein sichereres Arbeiten mit geringer Ausfallwahrscheinlichkeit möglich.

Der Turnus kann natürlich von jedem Unternehmen individuell gewählt und nach Bedarf angepasst werden.

Die Proben werden im Unternehmen selbst genommen und können bei uns abgegeben werden. Sie werden am gleich Tag entweder vom Labor bei uns abgeholt oder von uns dort abgegeben. Die Ergebnisse liegen noch am selben Abend vor.

Wenn Sie mitmachen möchten/Ihr mitmachen wollt, bitten wir um Nachricht unter info@tfu.de. Wir informieren dann über alle weiteren Schritte und die richtige Vorgehensweise für die Abstriche. Die Tests werden in der monatlichen Abrechnung zum Selbstkostenpreis weiter berechnet.

Auch unser gesamtes TFU-Team wird sich regelmäßig testen lassen.

Wir gehen davon aus, dass es in Kürze sehr günstige „Spucke-Tests“ (Antigen-Tests) geben wird, mit denen man dann noch deutlich häufiger und viel günstiger testen kann, aber bis dahin sollten wir nicht warten. Regelmäßige Tests zu vertretbaren Kosten können bereits jetzt stattfinden, um die Arbeitsfähigkeit Ihrer/ Eurer Teams zu erhalten. Nichts ist so teuer, wie die Quarantäne ganzer Unternehmen.  

Bitte macht/ machen Sie mit!

>>>>> Wenn es Fragen gibt, sprecht/ sprechen Sie uns jederzeit an.

Herzlichen Gruß

Ulrike Hudelmaier

Start-up BW Pre-Seed stellt vor: FluxMES – Produktionsplanung ohne „Stauproblem“

Stellen Sie sich vor: Vor jedem Antritt einer Autofahrt nehmen Sie eine Straßenkarte zur Hand, schauen sich die möglichen Routen zu Ihrem Ziel an und wählen eine nach Gefühl aus. Letztendlich stehen Sie im Stau und können diesen nicht mehr umfahren.

… und der Stau?

So wird heute wohl kaum jemand seine Fahrten planen. Man verwendet Onlinedienste oder Navigationssysteme, die nach Ihren Vorgaben die Planung übernehmen und Ihre Route anpassen – noch bevor Sie im Stau stehen.

Was hat das nun mit der skillbasierten Planung zu tun? In vielen Unternehmen werden noch heute Produktionsaufträge teilautomatisiert oder sogar manuell geplant. Der Produktionsauftrag trifft ein und wird in die notwendigen Arbeitsgänge zerlegt. Danach werden die Arbeitsgänge, vielleicht noch mit der Plantafel, auf die passenden Arbeitsplätze verteilt. Hierbei müssen bereits Fragen wie zum Beispiel „Ist der Arbeitsplatz bereits mit Personal besetzt?“ oder „Haben Arbeitsplätze Störungen?“ schon beantwortet sein.

Die skillbasierte Planung löst all diese Probleme. Hierbei werden einmalig die Arbeitsgänge für den zu produzierenden Artikel definiert. Diese Arbeitsgänge haben zuerst keinen direkten Bezug mehr zu einem Arbeitsplatz. Denn nicht nur Mitarbeiter benötigen spezifische Skills zur Nutzung eines bestimmten Arbeitsplatzes, auch Arbeitsgänge haben Anforderungen an die Bereitstellung von „Skills“ durch den Arbeitsplatz.

Skillmatching durch Planungsalgorithmen

Starten Sie in dieser skillbasierten Welt die Planung eines Produktionsauftrags, führt – einem Navigationssystem ähnlich – ein Planungsalgorithmus folgende Schritte aus:

  1. Der Algorithmus analysiert die Arbeitsgänge auf ihre benötigten Skills
  2. Er ermittelt anhand dieser Skills alle in Frage kommenden Arbeitsplätze
  3. Nun verteilt er die Arbeitsgänge entsprechend ihrer Reihenfolge, der Verfügbarkeit der Arbeitsplätze und des Personals

Das Ergebnis ist ein vollautomatisiert geplanter Produktionsauftrag – Ihre Route durch die Fertigung.

Möchten Sie mehr über die skillbasierte Planung in Flux MES erfahren?

Sprechen Sie uns gerne an

info@flux-mes.de

Digitaltag: Online-Elevator Pitch am 19. Juni

Beim Digitaltag gibt es im Nachmittagsprogramm eine Bühne für Startups, um vor einer Jury online zu pitchen. Beim Online-Elevator Pitch präsentiert ihr in 3 Minuten eure Geschäftsidee. Die Jury hat dann 3 Minuten Zeit euch Fragen zu stellen.

Gute Beispiele für einen Pitch findet ihr hier. Die Gewinner werden in der Abschlussrede von Landrat Heiner Scheffold (Alb-Donau-Kreis) mit einem kleinen Preis geehrt. 

Der Online-Elevator Pitch findet von 13.15 bis ca. 15 Uhr statt. Die Preisverleihung ist um 16.15 Uhr. 

Jetzt sofort hier anmelden.

Und das sind die Preise: Nutzung des 3D-Druck Experimentierraums inkl. Prototypenbau, Exkursion in virtuelle Welten im XR-Experimentierraum und eine Fachberatung „Tipps & Tricks im Onlinemarketing“

Beim bundesweiten Digitaltag beteiligen sich zahlreiche Akteure aus der Region mit einer gemeinsamen Aktion #digitalmiteinander. Hier findet ihr das komplette Programm und weitere Infos zum Digitaltag.

TFU jetzt mit Sonderbeauftragter für China

In einer choronabedingt abstandsbewussten, aber nicht minder feierlichen Zeremonie erhielt unsere Janet Qin, Steinbeis- und TFU-Akteurin zwischen den Welten und begeisterte „Neu-“ Ulmerin am 14.5. die Urkunde zu ihrer Ernennung als Sonderbeauftragte der Region Ulm/Alb-Donau/Neu-Ulm für chinesische Angelegenheiten.

Die eigentliche Ernennung ist schon ein paar Wochen her. Die Urkundenübergabe wurde mit unseren Gesellschaftern, die die Ernennung tragen, im Ulmer Rathaus von OB Czisch durchgeführt. Die Frau Sonderbeauftragte freute sich sehr. Wir vom TFU-Team dürfen sie aber weiterhin Janet nennen 😉

Pre-Seed ganz groß: Pro-tect für Start-ups in der Corona-Krise

Das Land Baden-Württemberg nutzt die Erfahrungen mit dem Frühphasenfinanzierung Pre-Seed und zieht es groß, um auch älteren Start-ups helfen zu können.

Mit Start-up BW Pro-tect wird das Programm mit 25 Millionen ausgebaut, um da zu helfen, wo spannende Start-ups der Krise zum Opfer zu fallen drohen, z.B. weil sich Finanzierungsrunden zerschlagen oder länger dauern, weil Aufträge wegbrechen oder Lieferanten in Kurzarbeit sind.

Wie gut, dass wir das gesamte letzte Jahr mit Pre-Seed arbeiten und es erfolgreich umsetzen konnten, denn nun ist alles schon gut eingespielt.

Die TFU ist als Partner weiterhin dabei. Wir bereiten uns auf die Anfragen vor und werden alles tun, um Euch so rasch und so kompetent wie möglich zu helfen. Das Ministerium arbeitet derzeit mit uns Partnern im Land an den Leitlinien und wird das Programm in wenigen Tagen auf den Weg gebracht haben.

Lest Euch schon mal ein unter:
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/wirtschaftsministerium-weitet-fruehphasenfoerderung-start-up-bw-pre-seed-wegen-corona-krise-aus/

Corona und die Folgen: Podcast des NDR mit Christian Drosten

Liebe Start-ups,

es ist eine schwierige Zeit, keine Frage. Urplötzlich ist alles anders und wir fliegen auf Sicht.

Es ist sehr schwierig, den Überblick zu behalten. Dabei hilft mir ein sehr guter Podcast, den der NDR mit Prof. Christian Drosten macht, jeden Tag ca. 30 Minuten. Drosten ist Leiter der Virologie der Charité in Berlin und ein SARS-Experte der ersten Stunde (also 2003; das hier ist ja auch eine SARS-Variante). In unabhängiger und unaufgeregter Weise erklärt er den jeweiligen Wissensstand und neue Erkenntnisse, korrigiert sich auch mal und gibt Anleitungen, um sich im speziellen Fall eine Meinung zu notwendigen Maßnahmen zu bilden.

Denn Entscheidungen müssen getroffen werden, sehr viele unter hoher Unsicherheit. Lasst alle Info weg, die nicht absolut seriös ist, die verwirrt nur. Sucht Eure Information beim Robert-Koch-Institut und eben z.B. Drosten; beschäftigt Euch auch mal wieder mit Exponentialfunktionen – und verhaltet Euch daher so, dass die Fachleute stolz auf Euch sein können.

Wir halten zusammen. Nutzt uns als Sparringspartner, gebt Eure Anregungen durch, fragt uns und die anderen TFU-Unternehmen. Das TFU-Team informiert über aktuelle Maßnahmen per Rundmail an alles Partnerunternehmen, auch über HIlfsangebote und wir beraten individuell.

Es gibt gar keine andere Möglichkeit, als das hinzubekommen! Gemeinsam!