Archiv der Kategorie: Netzwerke

Berichte aus unseren umfangreichen Netzwerken

Klausurtagung der initiative.ulm.digital

Nach einem langen Tag kommen wir gegen Abend mit den anderen Stakeholdern und Unterstützern hinzu.

Prof. Reichert zu Data Science

Es wird ein spannendes Jahr. Erfreulich für uns und unsere Studies: nach zweimaliger erfolgreicher Durchführung des innoweekends mit und in der TFU und mit vielen Eigenmitteln will die initiative.ulm.digital nun ebenfalls fördern. Klasse!

Noch ’n Neujahrsempfang: in Augsburg, bei der IHK Schwaben

Präsident Dr. Kopton mit treffenden Akronymen:

Zusammenarbeiten Unternehmen (als Gegenteil von unterlassen) Klima Unterrichten Nachhaltig denken Freiheit Technologie = ZUKUNFT

Auf ein gutes neues Jahrzehnt mit den 3 G: Gelassen, (ein G hab ich vergessen), Gierig auf Neues

Abschied von HGF Saalfrank, Begrüßung von HGF Dr. Lucassen.

Mit Lasershow über den Kammerbezirk
Und Live-Musik

Neujahrsempfang der IHK Ulm und Bodensee-Oberschwaben

Präsident Dr. Roell mit dem Schlusswort

Schön jazzige Untermalung

BASF-Vorstandsmitglied Saori Dubourg über Unternehmenssteuerung mit ganzheitlichem Ansatz. Ausdrücklich auch für den Mittelstand.

Präsident Buck zum europäischen Gedanken und zu aktuellen Transformationsprozessen.

Hier treffen sich sehr viele potentielle Co-Investoren. Ich halte die Augen offen..

Und ganz überraschend mit dabei, weil kurz entschlossen früher aus Shanghai abgeflogen: unsere Janet Qin, Steinbeis China. Wenige Tage später, und das Ticket wäre wegen des chinesischen Neujahrsfestes deutlich teurer geworden. Wir sind halt alles echte Schwaben, gerade auch Janet.

Die Weihnachtsgeschichte nach Pre-Seed

Musik im Hintergrund: Pastorale aus J.S. Bach, Weihnachtsoratorium, Einleitung Teil II

Lesung:

Es begab sich aber zur der Zeit, dass ein Gebot von dem gesunden Menschenverstand ausging, dass frühe Startups unterstützet würden. Und diese Unterstützung war die allererste und geschah zu der Zeit, da Winfriedus Ministerpräsident in Baden-Württemberg war.

Und jedermann ging, dass er sich was einfallen ließe, ein jeglicher in seine Stadt.

Da machte sich auf auch Peter vom Ministerium, aus der Stadt Stuttgart, in das jüdische Land zur Stadt der Startups, die da heißet Tel Aviv, darum, dass er aus dem Hause und Geschlechte Startup BWs war, damit er sich inspirieren ließe mit Arndt Upfold, seinem vertrauten Vize; sie warn motiviert.

Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, dass sie erleuchtet würden. Und sie erfanden ihr Pre-Seed-Projekt und wickelte es in Verträge und legte es hin zu der L-Bank; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Heuss-Straße.

Einzug Hirten (über Mittelgang) und Engel (Seite)
Auf der Bühne: Hirten gruppieren sich mittig. Engel rechts davon stehend.

Und es waren Startups in derselben Gegend beim Finanzieren mit vielen Hürden, die hüteten des Nachts ihre Ideen.

Bote: tritt vor. Die Hirten fürchten sich sichtbar.

Und der Bote des ifex trat zu ihnen, und die Klarheit des Projekts leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr.

Und der Bote sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allen Startups widerfahren wird;

Die Hirten fangen an, sich zu freuen.

denn euch ist heute das Pre-Seed entstanden, welches gibt Chancen für Euch, vom Minist-erium. Und das habt zum Zeichen: ihr werdet finden das Projekt in Verträge gewickelt und in einer L-Bank liegen.

Alle Engel treten vor

Und alsbald war da bei dem Boten die Menge der Pre-Seed-Pilot-Partner, die lobten Pre-Seed und sprachen:

Alle Engel sprechen gemeinsam

Dank sei Nicole in der Höhe
und Freude der Gründung
und den Startups ein Wohlgefallen.

Und als die Partner von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Startups untereinander: Lasset uns nun gehen ins Ministerium und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns Start-up BW kundgetan hat.

Hirten gehen von der Bühne, stellen sich seitlich auf

Und sie kamen eilend und fanden beide, Schäfer und Upfold, dazu das Projekt bei der L-Bank liegen. Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das zu ihnen von diesem Projekte gesagt war. Und alle, vor die es kam, wunderten sich der Rede, die Ihnen die Startups gesaget hatten.

Arndt Upfold aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in seinem Herzen. Und die Startups kehrten wieder um, priesen und lobten das ifex für alles, was sie gehöret und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

Schlussmusik: Letzter Choreinsatz, gekürzt „Jauchzet, frohlocket“, J.S. Bach, Weihnachtsoratorium

Wer gestaltet die Transformation: Spannendes Symposium an der DHBW Ravensburg

Mehr Mädels in Verantwortung! Angesichts 10% Frauen in unseren Pre-Seed-Teams eine Frage, die uns umtreibt. Natürlich seid Ihr super, Jungs, aber da müssen wir dran arbeiten.

Die DHBW tut es (wie auch die THU und die HNU), ich beleuchte nachher die Startup-Kultur in Vortrag und Workshop.

Höchst coole Location im Kapuziner-Kreativzentrum