Archiv der Kategorie: Köpfe und Kontakte

Interessante Menschen, Organisationen, Firmen

bawükommt, 4. Tag: Bus

Wie Andreas sagt: nur die Besten haben es bis hierher geschafft. 25 sind los gefahren, 18 sind noch dabei. Angeblich unaufschiebbare Arbeit, Hochzeiten, Unpässlichkeit – jaja. Alles nur Ausreden.

Tschüß Bratislava

Jedenfalls geht es jetzt zurück. Einige sind zwar erst vor kurzem ins Hotel gekommen, sind aber pünktlich beim Frühstück gewesen. That’s the spirit!

Wie immer, ist ja die Busfahrerei mit das Wichtigste. Erst gestern kam ein möglicher neuer Pre-Seed-Kontakt zustande. Mal sehen, wie weit die Kräfte heute noch reichen.

Stand 9 Uhr: nicht sehr weit ( zum Thema, wie weit die Kräfte reichen)

Auf jeden Fall aber: ein Hoch auf unsere Fahrer Vladi und Reiner, die den auch dieses Jahr wieder extrem tollen Bus durch dick und dünn in die kleinsten Parklücken gesteuert und immer gute Laune bewahrt haben.

Und ein Hoch auf das Orga-Team, Laura allen voran, aber natürlich auch Adrian, Kai und Jens. Danke! Ohne Euch ginge gar nix.

Laura gegen Ende der Fahrt: bemerkenswert gut drauf

Also: gute Fahrt, noch gute Gespräche und, wenn sich die Eindrücke gesetzt haben, tolle Ideen mit der nötigen Power für die Umsetzung!

Bis nächstes Jahr. Obwohl: in Bad Boll und beim Startup Summit sehen wir uns ja spätestens wieder.

Liebe Grüße an alle

Ulrike

bawükommt 2019, 3. Tag: Bratislava

Standesgemässe Abfahrt direkt vor der Staatsoper. Die total zentrale Lage des Hotels hat uns hinsischtlich Kultur leider nichts genützt, aber schee iss halt scho.

Nächste station: Bratislava. Startup-Space im Einkaufszentrum. Von aussen etwas abgenutzt, aber innen kommen wir in eine gut bekannte Startup-Welt.

Sogar mit wesentlichen Verbesserungen gegenüber dem Standard: zur Tonanlage für die Pitches kommen ein Klavier und zwei Gitarren.

YesElf stellt sich vor. YesElf hilft beim Ausetzen passender digitaler Kultur im Unternehmen mittels KI. Mit dem System können Softwarelösungen optimal eingesetzt und trainiert werden, es gibt mitlaufende Unterstützung und Erklärung.

Die Slowakei ist perfekt für Startups meint Peter, die Talente sind da und der Testmarkt auch.

Eine kleine VC-Szene ist vorhanden, die Regierung hat das Thema verstanden. Bisher arbeitet die Firma erfolgreich ohne Investorenkapital.

Das Ökosystem in Bratislava hat einige Spaces, die Slowakei hat zwar einige Unicorns, aber.wenig erfolgreiche Startups. Technologisch sind die Fähigkeiten hoch, aber Marketing und Sales sind ein Problem.

Die Unterstützung der EU ist wichtig, Finanzierung wurde besser und die Entwicklung der letzten Jahre ist positiv. Die richtigen Talente sind schwer zu finden, aber die technologische Ausbildung ist sehr gut. Marketing krankt an mangelnder erfahrung, gute Leute bleiben ggf. im Ausland, Stichwort „brain drain“.

Nächster Stop: Science Park, Comenius Universität Bratislava.

Es gibt erst mal die culinarische Grundlage jeder Startup-Aktivität: Pizza. Die bestellte Menge reicht voraussichtlich bis nächste Woche..

Sensoneo ist seit 5 Jahren auf dem Markt und bietet sensorengestütztes Abfallmanagement. USP: besonders hässliche, aber extrem haltbare Sensoren.

Mitgründerin Andrea Basilova

Kundengetriebene Lösungen, finanziert mit 2 Investorenrunden und EUR 2,2 Mio. Citysens, wenn ihr mithört: nehmt mal Kontakt auf.

Das Team hat sich gut entwickelt; Michael ist der erste Verrtriebler für die DACH-Region

Aktuell arbeitet Sensoneo an Müllerkennungsverfahren mittels Radar. Spezialität in Deutschland: überall Kundenmit LoraWAN- Netzwerken.

Tipp für Startups: Web-Chat für Leads. Die werden übrigens über die Website generiert und an 8-9 Sales-Reps verteilt. Instagram hilft auch.

Andrea meint, dass es inzwischen eine gute Szene in Bratislava gibt, mit sehr interessanten VC- und Mentorenkontakten.

Nächster Stop: CIVITTA an der Uni, wo wir auch mit Sapie, einer Innovations-Allianz für die digitale Wirtschaft zusammen treffen.

Bratislava hat eine große Campus-Uni, wir sind jetzt im Gebäude der Fakultät für Informatik

CIVITTA unterstützt als Netzwerk auf Staatsebene Startups und Investoren, Firmen und Wissenschaft bei Finanzierung (bis tu EU-Funding), Innovation und Globalisierung.

Peter von CIVITTA

Hier erfahren wir, dass wirklich viel gemacht wird, wenn die Aktivitäten auch noch zu fragmentiert sind.

Mein – schon öfters gezogenes – Fazit: die startup-Welt ist grenzenlos und wenn’s an der einen oder anderen Stelle auf Staatenebene auch etwas hakt, die Denke jedenfalls ist globalisiert.

Jaroslav, Neulogy ventures, meint, dass alles was hier passiert, trotz und nicht wegen der Regierung passiert.

Interessante Diskussion über die Möglichkeiten der Slowakei.

Schon wieder ein neuer Stop – der letzte offizielle heute: Sygic.

Schon mal ein spannendes Tipi im Hintergrund…

Navigationssoftware für professionelle und private Anwendungen, ausserdem Dashcam und Verhaltensbewertung.

.. und es wird richtig gemütlich bei der Präsentation. Hochklassige „Startup“-Ausstattung.. obwohl eine 2004 gegründete Firma mit 200 Mio user nicht mehr als Startup zählen kann.

Sygic logiert in einem Bürokomplex, der inmitten mehrerer Baustellen steht.. Bratislava im Baufieber. Etwas weniger Höhe als in Shenzhen, aber auch sehr modern.

Hier das modell im Foyer, aber so sieht es auch in echt aus.

Übrigens gibts auch hier Gitarren auf der Bühne.

So sieht eine bawükommt-Gruppe nach 3 Tagen hardcore-Reise aus: etwas erledigt.

bawükommt 2019, 2. Tag: Wien

5. Stock, nahe der Friedensbrücke: parkbob. Mobility Lösungen der letzten Meile.

Nächste Station: Talent Garden mit pioneers, Lösung der Probleme der Welt durch Innovation.

Oliver Csendes, CEO

Seit 2009 Bootcamps und Vernetzung in 40 Städten Europas, später Pioneers Festival: curated event mit 2.500 zugelassenen Teilnehmenden in der Hofburg. Seit 2018 eine Onestop platform for tech innovators.

Übernommen von Startup 300 (s. Linz gestern; Business-Angel-Gruppe, die in die Community investieren wollen: pay forward to give back). Pioneers Festival wurde zwischenzeitlich begraben – end of life-cycle.

Die Zukunft

Interessant: „chase the unicorn“ funktioniert in Europa nicht, solide Unternehmen sind auch ein gutes Ergebnis.

Mittagessen im talent garden. Spinat mit Ei. Lecker.

Wikifolio. Investitionsplattform für und von Privaten.

Das Motto heute übrigens: Wien zu Fuß. Klappt prima, man sieht auch mehr. Vom 1. in den 9. und über 3 Stationen wieder zurück in den 1. Bezirk.

Nächster Halt: Bikemap.

Ziel: Fahrradnavi-Google bauen..

Jetzt sind wir zur nächsten Station gelaufen (ganz schön viele sind das heute! Danke Team und Laura!), WeXelerate, ein großer Incubator.

WeXelerate Atrium

Hier bei Speedinvest, wo auch einige pitchen werden.

Austrian roots, European player. „Chasing the unicorns with the liminted amount of silver bullets“.

Einige pitchen noch und die bw-i lädt dann im weXelerate-Haus zum Buffet ein. Danke.

Die Touren im nächtlichen Wien stehen jetzt an, die einleitenden Gesänge im Bus lassen auf einiges schliessen. Aber davon sollen die Beteiligten selbst berichten…

bawükommt 2019, 1. Tag: München, Linz

Juhu, es geht wieder los! Auf großer Fahrt mit bawükommt, diesmal in die Startup-Ökosysteme von München – Linz – Wien – Bratislava

Mit dabei: das Startup-Ökosystem Ulm-Biberach, hier dargestellt von Cornelia Gretz

Cornelia winkt, ich fotografiere
Helmut Schönenberger stellt sein unternehmertum vor

Anfangen tun wir im großartigen unternehmertum in München. 10 x Zentren mit deren Output in Deutschland und wir wären gründungsstärker als die USA – das sollte doch zu schaffen sein! Die TFU fängt schon mal an.

Linz, Tabakfabrik

Factory 300, 3.500 qm, ca 500 Members

Insgesamt 83.000 Quadratmeter, aktuell 1.100 Leute, nächstes Invest EUR 110 Mio für dann 3-4.000 Leute. In Linz.

Strada del Startups, offener Durchgang bei abschliessbaren Büros (=Pixel)

Strada del startups: 600 EUR im Monat (4× Memberships, EUR 200 für den Raum (Selbstkosten); Corporates EUR 2.400.

Ergänzt durch 3.500 qm Maker Space in der Grand Garage.

Maschinen, Robotic, VR, Additive Manufactuing .. alles da

Wichtigste Frage zum Thema „Spirit“: was kann ich einbringen. (Nicht, was habe ich davon.)

Werner Arrich, einer der Initiatoren und leidenschaftlicher Betreiber

Mit Aussenstelle der Uni Linz, kreative Robotikprojekte.

Maschine der neuesten Generation kommen von Partner-Herstellern, „Ermöglicher“ und die „werden sofort gehackt“. Community im Mittelpunkt, derzeit im Aufbau (z.B. Amateurfunker). U.a. auch LoraWAN….

Generatives Design, Ausbildung etc.

10,4 Mio privat investiert. Gewinnoroentiert insofern als die Währung der Erkenntnisgewinn ist.

Jens an der Gitarre (er singt auch), Adrian am Akkordeon

Kulturelle Erbauung von der hinteren Sitzgruppe im Bus – mit eigenem bawükommt-Songbook!

Ulm.macht.zukunft.

Grosser Auftrieb im Roxy, die Stadt feiert ihre Prämierung als Zukunftsstadt 2030.

OB Czisch mit Anja Müller
Sabine Meigel, Leiterin der Digotalen Agenda und Hauptakteurin dieses Erfolgs
Unterstützt vom mehreren Hochschulen und der Uni
Merle feiert 18 Jahre Wikipedia und die freie Wissensgesellschaft
Citisens hat den Innovationspreis für den LoraWAN-Schaugarten gewonnen. Eine Münsterplatine. Die grösste bisher.
Andy Buchenscheit von Cortex Media über LoraWAN.
Shary Reeves

Cluster Nurzfahrzeuge Schwaben bei YellowBirds im InnovationsZentrum

Zum Thema werteorientierte Untermehmensführung des Arbeitskreises Personal und Ausbildung gabs nen Workshop mit dem Farbenmodell der Unternehmemsemtwicklung und wirklich „work“ zu tun.

Unser Partnerunternehmen YellowBirds macht dazu tolle Arbeit.

Jens Nitsche, Matthias Rausch von YellowBirds und Joachim Lang, Leiter des Arbeitskreises und Chef von Consinion

HKK Bionics – 1. Platz beim CyberOne Award


1. Platz beim CyberOne Hightech Award!

Gestern Abend haben wir voller Stolz den Preis für den 1. Platz beim CyberOne Hightech Award in der Kategorie Life Sciene & Healthcare entgegen genommen. Nachdem wir tagsüber auf dem Hightech Summit BW an unserem Stand unsere exomotion hand one präsentieren konnten, folgte am Abend das Highlight unseres Tages mit der Preisverleihung.

Vielen Dank an die Jury, dem Baden-Württemberg: Connected e.V. – bwcon und allen Sponsoren des CyberOne.

Gratulation auch an alle anderen Gewinner und die 2. und 3. Sieger.

Mit diesem zusätzlichen Motivationsschub geht es nun in den „Endspurt“ der CE-Kennzeichnung.

CYBER ONE Award: Wird es ein Startup aus Ulm?

Die Spannung steigt… wer kriegt die Preise? HKK steht auf der shortlist und wir drücken gaaanz fest die Daumen!

Kein Streich-, ein DJ-/ Funk-Quartett

Jetzt gibts erst mal Musik, Reden, eine Diskussionsrunde und hoffentlich dann auch noch die „richtigen“ Sieger.

Uuuuund – nach fast 3 Stunden Programm –

JAAAAAAAA!