Archiv der Kategorie: Gründer und Gründerinnen

Informationen für neue Unternehmen und über neue Unternehmen

Start-up BW Pre-Seed geht in die 2. Runde!

Tolle Neuigkeiten, direkt aus dem Wirtschaftsministerium: weitere EUR 14 Mio. für Pre-Seed wurden bewilligt! Für 2020/21 stehen damit genügend Mittel zur Verfügung, die Startups in der frühen Phase helfen werden.

Details unter tfu.de/preseed oder bei Start-up BW.

Wir konnten bisher bereits 10 Zusagen erreichen, weitere Startups sind in der Pipeline und haben nur auf dieses Ergebnis gewartet.

Juhu!!!!

Wer gestaltet die Transformation: Spannendes Symposium an der DHBW Ravensburg

Mehr Mädels in Verantwortung! Angesichts 10% Frauen in unseren Pre-Seed-Teams eine Frage, die uns umtreibt. Natürlich seid Ihr super, Jungs, aber da müssen wir dran arbeiten.

Die DHBW tut es (wie auch die THU und die HNU), ich beleuchte nachher die Startup-Kultur in Vortrag und Workshop.

Höchst coole Location im Kapuziner-Kreativzentrum

Startup Region Ulm: Startup meets Mittelstand heute mit Pre-Seed Special

Da ich auf der Bühne aktiv wahr, muss ich mir die Bilder erst anderweitig organisieren, aber wir hatten heute großes Pre-Seed-Event in der IHK, bei Startup meets Mittelstand. Prima Gelegenheit auch für aiconda, LegiZ und SAX, 3 unserer erfolgreichen Pre-Seeder.

Jetzt gibts 1-minütige Speed-Pitches. Spannend und herausfordernd.

Allerheiligen-Wochenende für Startups: InnoWeekend im GründerZentrum gestartet

Zum 2. Mal freuen wir uns, Mona und Tim mit dem InnoWeekend in der TFU zu hosten.

Unser Konferenzraum ist gesteckt voll.
Magdalena, Sven, Mona und Tim

Anfangen tuts schon mal gut, mit der unvermeidlichen Pizza

Gestärkt geht es los. Einführung. Als erstes werden die Ideen gepitcht und die Teams zusammen gestellt. Ab heute Freitag, 21:45 wird dann open end bis Sonntag Nachmittag gearbeitet.

Samstag Morgen: alle um 8h ziemlich aufgeweckt beim Frühstück, obwohl es gestern bis 2h morgens ging.. Glückwunsch zur guten Form.

Nadine gibt eine Key Note zum thema agiles Management.

Komplett mit Scrum-Board

Pre-Seed-Kick-off-Halloween-Party

Wie schön, dass Ihr alle da wart! Das wird ein super Netzwerk und wir freuen uns total auf die Arbeit mit Euch. Und den Spaß, den wir dabei haben.

Ganz toll, wie der Austausch jetzt schon funktioniert; eine App-Anwendungsbefragung eines Teams wurde schon mal mit integriert. Besonderes „Lob!“ an alle, die sich halloween-mäßig verkleidet haben.

Den offiziellen „Kick-off“-Teil haben wir ja ganz kurz gehalten, ein paar Formalien müssen sein, was die Meldungen betrifft, aber da finden wir gemeinsam den richtigen Weg.

Hat echt Spaß gemacht, das machen wir wieder. Das Thema für die nächste Party im Februar überlegen wir schon mal.

bawükommt, 4. Tag: Bus

Wie Andreas sagt: nur die Besten haben es bis hierher geschafft. 25 sind los gefahren, 18 sind noch dabei. Angeblich unaufschiebbare Arbeit, Hochzeiten, Unpässlichkeit – jaja. Alles nur Ausreden.

Tschüß Bratislava

Jedenfalls geht es jetzt zurück. Einige sind zwar erst vor kurzem ins Hotel gekommen, sind aber pünktlich beim Frühstück gewesen. That’s the spirit!

Wie immer, ist ja die Busfahrerei mit das Wichtigste. Erst gestern kam ein möglicher neuer Pre-Seed-Kontakt zustande. Mal sehen, wie weit die Kräfte heute noch reichen.

Stand 9 Uhr: nicht sehr weit ( zum Thema, wie weit die Kräfte reichen)

Auf jeden Fall aber: ein Hoch auf unsere Fahrer Vladi und Reiner, die den auch dieses Jahr wieder extrem tollen Bus durch dick und dünn in die kleinsten Parklücken gesteuert und immer gute Laune bewahrt haben.

Und ein Hoch auf das Orga-Team, Laura allen voran, aber natürlich auch Adrian, Kai und Jens. Danke! Ohne Euch ginge gar nix.

Laura gegen Ende der Fahrt: bemerkenswert gut drauf

Also: gute Fahrt, noch gute Gespräche und, wenn sich die Eindrücke gesetzt haben, tolle Ideen mit der nötigen Power für die Umsetzung!

Bis nächstes Jahr. Obwohl: in Bad Boll und beim Startup Summit sehen wir uns ja spätestens wieder.

Liebe Grüße an alle

Ulrike

bawükommt 2019, 3. Tag: Bratislava

Standesgemässe Abfahrt direkt vor der Staatsoper. Die total zentrale Lage des Hotels hat uns hinsischtlich Kultur leider nichts genützt, aber schee iss halt scho.

Nächste station: Bratislava. Startup-Space im Einkaufszentrum. Von aussen etwas abgenutzt, aber innen kommen wir in eine gut bekannte Startup-Welt.

Sogar mit wesentlichen Verbesserungen gegenüber dem Standard: zur Tonanlage für die Pitches kommen ein Klavier und zwei Gitarren.

YesElf stellt sich vor. YesElf hilft beim Ausetzen passender digitaler Kultur im Unternehmen mittels KI. Mit dem System können Softwarelösungen optimal eingesetzt und trainiert werden, es gibt mitlaufende Unterstützung und Erklärung.

Die Slowakei ist perfekt für Startups meint Peter, die Talente sind da und der Testmarkt auch.

Eine kleine VC-Szene ist vorhanden, die Regierung hat das Thema verstanden. Bisher arbeitet die Firma erfolgreich ohne Investorenkapital.

Das Ökosystem in Bratislava hat einige Spaces, die Slowakei hat zwar einige Unicorns, aber.wenig erfolgreiche Startups. Technologisch sind die Fähigkeiten hoch, aber Marketing und Sales sind ein Problem.

Die Unterstützung der EU ist wichtig, Finanzierung wurde besser und die Entwicklung der letzten Jahre ist positiv. Die richtigen Talente sind schwer zu finden, aber die technologische Ausbildung ist sehr gut. Marketing krankt an mangelnder erfahrung, gute Leute bleiben ggf. im Ausland, Stichwort „brain drain“.

Nächster Stop: Science Park, Comenius Universität Bratislava.

Es gibt erst mal die culinarische Grundlage jeder Startup-Aktivität: Pizza. Die bestellte Menge reicht voraussichtlich bis nächste Woche..

Sensoneo ist seit 5 Jahren auf dem Markt und bietet sensorengestütztes Abfallmanagement. USP: besonders hässliche, aber extrem haltbare Sensoren.

Mitgründerin Andrea Basilova

Kundengetriebene Lösungen, finanziert mit 2 Investorenrunden und EUR 2,2 Mio. Citysens, wenn ihr mithört: nehmt mal Kontakt auf.

Das Team hat sich gut entwickelt; Michael ist der erste Verrtriebler für die DACH-Region

Aktuell arbeitet Sensoneo an Müllerkennungsverfahren mittels Radar. Spezialität in Deutschland: überall Kundenmit LoraWAN- Netzwerken.

Tipp für Startups: Web-Chat für Leads. Die werden übrigens über die Website generiert und an 8-9 Sales-Reps verteilt. Instagram hilft auch.

Andrea meint, dass es inzwischen eine gute Szene in Bratislava gibt, mit sehr interessanten VC- und Mentorenkontakten.

Nächster Stop: CIVITTA an der Uni, wo wir auch mit Sapie, einer Innovations-Allianz für die digitale Wirtschaft zusammen treffen.

Bratislava hat eine große Campus-Uni, wir sind jetzt im Gebäude der Fakultät für Informatik

CIVITTA unterstützt als Netzwerk auf Staatsebene Startups und Investoren, Firmen und Wissenschaft bei Finanzierung (bis tu EU-Funding), Innovation und Globalisierung.

Peter von CIVITTA

Hier erfahren wir, dass wirklich viel gemacht wird, wenn die Aktivitäten auch noch zu fragmentiert sind.

Mein – schon öfters gezogenes – Fazit: die startup-Welt ist grenzenlos und wenn’s an der einen oder anderen Stelle auf Staatenebene auch etwas hakt, die Denke jedenfalls ist globalisiert.

Jaroslav, Neulogy ventures, meint, dass alles was hier passiert, trotz und nicht wegen der Regierung passiert.

Interessante Diskussion über die Möglichkeiten der Slowakei.

Schon wieder ein neuer Stop – der letzte offizielle heute: Sygic.

Schon mal ein spannendes Tipi im Hintergrund…

Navigationssoftware für professionelle und private Anwendungen, ausserdem Dashcam und Verhaltensbewertung.

.. und es wird richtig gemütlich bei der Präsentation. Hochklassige „Startup“-Ausstattung.. obwohl eine 2004 gegründete Firma mit 200 Mio user nicht mehr als Startup zählen kann.

Sygic logiert in einem Bürokomplex, der inmitten mehrerer Baustellen steht.. Bratislava im Baufieber. Etwas weniger Höhe als in Shenzhen, aber auch sehr modern.

Hier das modell im Foyer, aber so sieht es auch in echt aus.

Übrigens gibts auch hier Gitarren auf der Bühne.

So sieht eine bawükommt-Gruppe nach 3 Tagen hardcore-Reise aus: etwas erledigt.