Archiv der Kategorie: Empfehlungen

Bücher, Artikel, Personen – alles was Gründerinnen und Gründern weiterhelfen kann.

Start-up BW Summit 2019

1. Februar 2019
Landesmesse Stuttgart

4.000 Teilnehmende | 350 Start-ups aus Baden-Württemberg und internationalen Partnerregionen |
200 Netzwerkpartner aus Beratung, Förderung und Technologietransfer | 400 B2B-Partner aus Großunternehmen und Mittelstand | VCs | Business Angels | 25.000 m2 Start-up-Kultur live | Start-up Party der L-Bank | Partnerland 2019: Israel

Kostenlose Anmeldung, Programm und Gäste unter: startupbw.de/summit

Die TFU bei Radio free FM

Am 25.11.2018 war Fr. Hudelmaier zu Gast bei „Radio free FM“. Die Sendung lief unter der Rubrik „Lokaltermin Nr. 34 – Coworking“.

Sie war im Interview mit Lotte Stevens von Radio free FM; weitere Gäste waren Michael Reichert, IHK und Sebastian Dinger, Motiondesigner Ulm.

Hier gibt´s das ganze Interview im Stream:

https://www.freefm.de/audio/43626

Vorstellung Foundea GmbH – Mahir & Yener Yildirim

Foundea GmbH ist eine Internetagentur, die ich gemeinsam mit meinem Bruder Yener Ende 2017 gegründet habe. Unser Fokus liegt auf Online B2B Marketing.

Es fing alles mit der Seite Schulminator.com an. Schulminator ist eine kostenlose Lernseite für Schüler, die wir 2011 gestartet haben. Mittlerweile haben wir ca. 1 Mio. Seitenaufrufe im Monat.

Kurz danach kam die WitzeMaschine.com dazu und im Jahr 2018 haben wir MindMapNinja.com gegründet.

Wir bauen gerne Internetseiten und tüfteln an deren Optimierung und online Präsenz. Unser Know-How im Bereich Internet und Online Marketing bieten wir Unternehmen als Dienstleistung an.

Unser Kerngeschäft ist jetzt der Ausbau unserer Internetagentur Foundea.com. Unsere eigenen Webseiten entwickeln wir je nachdem wie wir Zeit haben weiter.

Die Transformation zur Internetagentur hat länger gedauert als gedacht. Mit der Unterstützung der TFU konnten wir erste Aufträge an Land ziehen und mittlerweile helfen wir von Maschinenbauern bis Softwareunternehmen beim Online Marketing.

Ein gutes Netzwerk und die Konzentration auf ein Kerngeschäft ist essentiell, damit es mit dem Startup klappt.

 

Kontakt:
Marlene-Dietrich-Str. 5
89231 Neu-Ulm
Tel: +49 (0) 731 493910 73
info@foundea.com
www.foundea.com/

Bits & Kaffee mit TFU-Unternehmen Foundea GmbH

Zielgenaue Internetwerbung zur Generierung von Traffic und optimierten Conversion rates mittels Recherche, Testen und Landing Page zum kleinen Preis.

Danke, Mahir Yilderim (hier im Schatten seiner Präsentation, rechts im Bild) für einen sehr spannenden Vortrag!

Beispiel gerade unsere Stellenausschreibung: jobs.tfu.de/office-manager

Glückwunsch BED Ehingen: das Innovation Lab ist eröffnet!

Grosse Eröffnungsveranstaltung im BED: mit dem Innovation Lab hat Ehingen eine grossartige Anlaufadresse für Startups, Mittelstand und Großunternehmen.

Professor Gaßner eröffnete mit einer launigen Rede.

Dr. Heinz zu Innovations- und Kooperarionsmanagement

Prof. Weber über Disruptionen beim Lernen

 

Sprechtag High-Tech Gründerfonds am 12.09.2017: Kapital für innovative Startups

Am 12.09. bietet die IHK Ulm in Kooperation mit bwcon einen Sprechtag an, um mit dem High-Tech Gründerfonds (HTGF) ins Gespräch zu kommen.

Hightech-Unternehmensgründungen haben in den frühen Phasen der Unternehmensentwicklung oftmals Schwierigkeiten, eine Finanzierung zu erhalten. Der als Public-Private Partnership geführte High-Tech Gründerfonds hat sich als wichtige Finanzierungsalternative für innovative Gründungsprojekte in der Seedphase entwickelt.

Er stellt wachstumsambitionierten Hightech-Unternehmensgründungen das Startkapital in der Seedphase zur Verfügung. Dabei werden bis zu 600.000 Euro zur Verfügung gestellt. Außerdem sorgt er für die notwendige Betreuung und Unterstützung des Managements.

Um mit dem High-Tech Gründerfonds ins Gespräch zu kommen, veranstaltet bwcon in Kooperation mit der IHK Ulm einen

                 High-Tech Gründerfonds Sprechtag
am Dienstag, 12. September 2017, ab 10.00 Uhr

                 bei der IHK Ulm.

Dabei stehen Investmentmanager des HTGF den Gründerteams für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung. Ziel ist es, Geschäftsmodelle und Gründungsprojekte zu bewerten und auf ihre Eignung für eine Finanzierung durch den HTGF zu prüfen, sowie den Unterstützungsbedarf zu identifizieren und ggf. mit den Interessenten weitere Schritte zu planen.

Zielgruppe

sind Gründer- und Forscherteams in der Vorgründungs- und Seedphase.

Anmeldung

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier. [http://www.bwcon.de/veranstaltungsueberblick/detail/high-tech-gruenderfonds-sprechtag-ulm.html]

Die Teilnahme ist kostenfrei.

IHK: keine Vorurteile pflegen, sondern Leistungen nutzen!

U.Hu 4926 (2,8x3,2) 300 dpi

Viele Startups und GründerInnen haben eine feste Vorstellung im Hinterkopf: die IHK erhebt „Zwangsgelder“ und tut nichts dafür.

Meiner Erfahrung nach ist das weit gefehlt. Noch besser: Sie kriegen sehr viel ganz umsonst. Wenn das kein attraktiver Deal für uns sparsame Schwäbinnen und Schwaben ist!

Am Anfang Ihrer Selbständigkeit zahlen Sie erst mal gar nichts. Manche Kurse kosten etwas, klar. Aber viele Vorträge, Veranstaltungen, Informationen und persönliche Auskünfte sind gratis.

Nach 3 Jahren Ihrer Selbständigkeit wird dann ein Beitrag erhoben. Die Berechnung beruht auf Ihrem Gewinn (Das wird gerne verwechselt. Ihr Gewinn, nicht Ihr Umsatz!)

Bei gar keinem Gewinn liegt der „Mindestbeitrag“ in Ulm bei EUR 120 im Jahr.

Bei einem Gewinn von EUR 100.000 zahlen Sie im Jahr EUR 330. Das sind 0,3%. Und wenn Sie größere Räder gedreht und 1 Mio Gewinn geschafft haben, zahlen Sie EUR 4.250, also 0,4%.

Die Beitragsfrage wirbelt zwar viel Staub auf, ist aber meiner Meinung nach eher nebensächlich, s. obige Beispiele. Wenn Sie die IHK und ihre Möglichkeiten aktiv nutzen, sowieso. Wieviel Sie für Ihr Geld bekommen, bestimmen Sie nämlich selbst.

In welchen Fragen lohnt es sich also für Sie, die IHK einzubinden?

Nehmen wir an, Sie fangen ganz neu an, sich mit Ihrer Selbständigkeit zu beschäftigen. Egal, ob Sie sich eher als projektorientiertes Startup oder als Unternehmensgründung sehen, ist es sehr hilfreich, einen gewissen Überblick über die Anforderungen zu erhalten.

Den bekommen Sie sehr effizient durch den Besuch einer Nachmittagsveranstaltung „Existenzgründung“, die einmal im Monat stattfindet. Sie kostet EUR 35 und gibt Ihnen wirklich umfassend alles mit, was Sie schon mal gehört haben sollten. Eine einstündige persönliche Beratung durch das Starter-Zentrum ist in diesem Preis auch enthalten.

Nach dieser Veranstaltung wissen Sie, wo Sie bei Ihrer Gründung aufpassen und ggf. Hilfe suchen sollten.

Eigentlich können Sie die IHKn aber immer ansprechen. Z.B., wenn Sie nicht so recht wissen, ob ihr Rechtsanwalt Sie richtig berät oder ob Ihr internationaler Kunde nach den Regeln spielt. Rufen Sie einfach die passenden Stellen an und fragen Sie nach. Sie werden sehen, da sitzen Leute, die sich ernsthaft um Ihr Anliegen kümmern.

Oder brauchen Sie Infos wegen eines Technologietransfers? Ist ein Kontakt zu einem bestimmten Unternehmen oder einer Behörde notwendig? Finanzierungsfragen? Nachfolge? Fördermittel? Fragen Sie nach!

Natürlich können Sie sich bei allen Fragen auch an uns, die TFU, wenden. Aber auch für uns ist die IHK ein wichtiger Bestandteil unseres Netzwerks. Wir haben unsere Ansprechpartner bei der IHK und können so rasch und unkompliziert einiges besser lösen, als wenn wir erst selbst recherchieren müssten.

Später im Unternehmensleben kommt dann das für mich extrem wichtige Thema Ausbildung dazu.

Ich bin ja viel international unterwegs und kenne keine Organisation, die so gut – vor allem für die mittelständische – Wirtschaft funktioniert, wie die IHK in Deutschland. Wie sonst könnten Ausbildungsgänge organisiert werden, die sowohl für Daimler als auch für die Maier GmbH mit 5 Angestellten (die überwiegende Mehrzahl, nämlich 90% aller Unternehmen in Deutschland hat weniger als 10 Angestellte) funktionieren?

Vergessen Sie nicht: die IHK ist zunächst einmal die Selbstverwaltung der Wirtschaft. Sie hat vom Staat einige Aufgaben übertragen bekommen, die sie für den Staat, aber gemeinsam mit der Wirtschaft durchführt, wie z.B. die Abwicklung von Exportgeschäften (Sie würden sich wundern, was da teilweise alles notwendig ist ..), vor allem aber soll die IHK die Belange der Wirtschaft vertreten. Und zwar durch Beteiligung der Wirtschaft. Gerade aufgrund der vielen kleinen Unternehmen in Deutschland, hat sich dieses System sehr bewährt. Sie können mitmachen und sich einbringen.

Ganz klar ist Kritik, wie immer, auch berechtigt. Die IHKn müssen sich den Zeiten anpassen. Viele tun das auch. Aber bevor Sie Vorurteile hegen: schauen Sie, was Sie bekommen und nutzen Sie das Angebot. Wir kennen die Kolleginnen und Kollegen und helfen Ihnen gerne weiter, um die richtigen zu finden.

bayernkreativTAG: Beratung für dieKreativwirtschaft am 11. Oktober in Neu-Ulm

Der nächste und für dieses Jahr letzte Beratungstag für Kultur- und Kreativunternehmen findet in Neu-Ulm am Dienstag, den 11. Oktober 2016, statt.

An diesem Tag erhalten GründerInnen, ProjektemacherInnen, FreiberuflerInnen und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft von BranchenexpertInnen des Bayerischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft ein persönliches und kostenfreies Beratungsgespräch rund um ihre geschäftliche Orientierung. Weiterlesen

bawükommt! die zweite. Mitfahren durch die Startup-Szene in Deutschland!

bawuekommt_logo

vom 22. – 25.9.2016

Fortsetzung einer spannenden Idee: Mit dem Bus durch startup-Deutschland,

also von einem Startup-Hotspot zum nächsten.

Letztes Jahr gings über Köln und Hamburg nach Berlin, dieses Mal sind Karlsruhe und Frankfurt dran. Und natürlich Berlin.

bawuekommt karte_2016

Weiterlesen