Archiv des Autors: Unternehmens-Know-How

Das Silicon Valley aus baden-württembergischer Sicht: Online-Workshop in Kooperation

Am Donnerstag, 18. März 2021, lud das Innovationszentrum an der Hochschule Aalen und der Verband der Baden-Württembergischen Technologie- und Gründerzentren zu einem Online-Workshop zu neuesten Trends im Silicon Valley, Start-ups und International Innovation Support ein.

Dr. Andreas Ehrhardt, Innovationsmanager und Geschäftsführer des Innovationszentrum an der Hochschule Aalen begrüßte alle Teilnehmenden und stellt das INNO-Z mit seinen Partnern sowie den AAccelerator Aalen als neues und ergänzendes Angebot zur Gründungsförderung vor.

Im Anschluss folgte eine Vorstellung des Verbands der Baden-Württembergischen Technologie- und Gründerzentren durch die Vorsitzende Ulrike Hudelmaier. Der Verband umfasst aktuell 27 Gründerzentren, mit jeweils zahlreichen Start-ups. Der Verband vernetzt und unterstützt die einzelnen Zentren bei ihrer Arbeit zur Gründungsförderung.

Emily Raab, Innovationsscout für das Land Baden-Württemberg im Silicon Valley, war live aus San Francisco zugeschalten. Sie nahm die Teilnehmenden auf eine virtuelle Reise ins Silicon Valley mit und stellte das Innovation Camp BW in San Francisco vor. Das Innovation Camp ist ein Flagship-Projekt für kleine und mittelständische Unternehmen aus Baden-Württemberg. Es ist eine Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg International und wird durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg finanziell gefördert. In einem individualisierten Programm lernen Teilnehmer, wie disruptive Geschäftsmodelle, Technologietrends und neue Innovationsmethoden aus dem Valley auf ihr Unternehmen angewandt werden können. Das Ziel ist es, die Innovationskraft von Unternehmen zu stärken. Dabei spielen auch Unternehmenskultur und Risikobereitschaft eine entscheidende Rolle. Matchmaking im Rahmen der Knüpfung von Geschäftskontakten ist ein weiterer zentraler Bestandteil des Programms. Darüber hinaus berichtete Emily Raab über die neusten Trends und Zukunftsthemen, Geschäftsmodelle und erfolgreich umgesetzte Innovationsmethoden im Silicon Valley.

Es folgte eine Vorstellung von Baden-Württemberg International sowie der aktuellen Förderangebote zur Internationalisierung von Start-ups durch Cornelia Frank, der Leiterin der Abteilung Außenwirtschaft und Standortmarketing. Dabei zeigte sie auch verschiedene Möglichkeiten auf, um Baden-Württemberg voranzutreiben und die Zukunft der regionalen Unternehmen durch eine Unterstützung in verschiedenen Internationalisierungsphasen zu sichern.

Dr. Andreas Ehrhardt und Ulrike Hudelmaier rundeten die Online-Veranstaltung mit einem Infoblock zu aktuellen Förderprogramme und Veranstaltungen ab. Die Teilnehmenden des Workshops erhielten zudem die Möglichkeit Fragen an die Referenten zu stellen und sich auszutauschen.

Das Online-Format erreichte mehr als 100 unterschiedliche Teilnehmende und erzielte durchweg positives Feedback.

                       
Andreas Ehrhardt bedankt sich abschließend bei den Referentinnen für die informativen und inspirierenden Beiträge sowie die gute Zusammenarbeit.

Wir sind Accelerator!!!

Seit kurzem wissen wir´s: wir sind Teil von Start-up BW Accelerators und freuen uns tierisch.

Die Planung läuft auf vollen Touren und mit ganz viel creative energy, definitiv. Ab Mai gibt es zusätzlich zu den tollen Programmen der ersten Phase Early Stage an Hochschulen und der Uni, die StartupSÜD organisiert, interdisziplinäre Module in weiteren zwei Stufen: Start-up Ready und Investment Ready.

Das Programm ist so aufgebaut, dass wir Schwerpunktthemen in eigenen Sessions vertiefen. Erstes Schwerpunktthema ist Energy Conversion and Storage – ein Thema, das in Ulm richtig gute Unterstützende hat und mit dem wir durchstarten werden.

Eine eigene Website geht bis Ende März live und ab da sind wir dann auch auf Instagram und Linked-in.

Juhu!

Wie kommt das Neue in die Medizin? Online Event am 4.2.2021, 16-19h

Liebe Start-ups aus dem Gesundheitsbereich,

die Stiftung für Medizininnovationen aus Tübingen lädt herzlich ein:

Zweiter Termin der kostenlosen Online Eventreihe „Wie kommt das Neue in die Medizin?“ der Stiftung für Medizin-Innovationen Tübingen ist am 04.02.2021 (16-19 Uhr).

Neben Impulsvorträgen von

Prof. Dr. med. Thomas Gottwald (Startup-Gründer & Vorstand Ovesco Endoscopy AG),

Prof. Dr. Ing. Thomas Bauernhansl (Institutsleiter Fraunhofer IPA sowie IFF der Universität Stuttgart) und

Günther Steffen (Fonds Manager beim Zukunftsfonds Heilbronn sowie Betreuer Biotech & Medtec Firmen)

werden zusätzlich individuelle Beratungssitzungen mit Branchen-/ Industrieexperten für spezifische Fragestellungen bzgl. den 4C’s (Commercialization: Umsätze im Gesundheitswesen planen u.a.Kostenerstattung durch Krankenkassen, Certification:Produkt und Firma zulassen, Clinical Studies: Evidenz des Produktes belegen, Copyright: Schutzrechte strategisch nutzen) in separaten Online-Sitzungen angeboten.

Zum allgemeinen Anmeldelink und der zusätzlichen Bewerbung für die Beratungssitzungen bis zum 02.02.2021 geht es hier: https://www.eventbrite.de/e/wie-kommt-das-neue-in-die-medizin-tickets-137390421449

Start-up-Förderung in Bayern: Überblick

Bayern macht ganz schön was für Start-ups, aber es ist nicht immer einfach, den Überblick zu behalten. Die Kollegen vom Wirtschaftsministerium haben daher bei der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Technologie- und Gründerzentren (ARGE TGZ) netterweise die Vorlage herausgerückt, die sie kürzlich für Ministerpräsident Söder aufgestellt haben.

Hier also mit allerhöchstem Segen die Landkarte der Start-up-Förderung in Bayern:

Wer mehr wissen möchte, einfach melden!

Start-ups und die Investorensuche: interaktiver Workshop (coronagetestet)

Es rauchten die Köpfe. Einen ganzen Tag haben wir alle Fragen von investorensuche und -ansprache behandelt – interaktiv.

Stuhlkreis unserer Pre-Seeder (alle sicher getestet)

Unter der Leitung von zwei tollen Fachleuten, Jan Kiel und Roland Hoekzema, die sich extra etwas Besonderes ausgedacht haben: es wurde nicht nur gepitcht, sondern auch finanziert.

Ziel der Übung war es, aus eigener Anschauung zu erfahren, wie so ein Investor tickt. Also wurden alle Start-ups (auch) zu Investoren und bekamen Investment-Geld zum Verteilen an die besten Pitches. Leider kein echtes, aber auch virtuelle Summen führten zu Erkenntnissen. Gar nicht so einfach! Und man denkt ganz anders….

Ganz besonders schön: Mal wieder richtiges Zusammenarbeiten. Alles Teilnehmenden wurden per Pool-Test abgesichert.

Gerade sitzen die restlichen in der Lounge zusammen und Roland und Jan machen im Glas-Cube Einzelcoachings. Sooo toll!!!

Corona und die Folgen: Podcast des NDR mit Christian Drosten

Liebe Start-ups,

es ist eine schwierige Zeit, keine Frage. Urplötzlich ist alles anders und wir fliegen auf Sicht.

Es ist sehr schwierig, den Überblick zu behalten. Dabei hilft mir ein sehr guter Podcast, den der NDR mit Prof. Christian Drosten macht, jeden Tag ca. 30 Minuten. Drosten ist Leiter der Virologie der Charité in Berlin und ein SARS-Experte der ersten Stunde (also 2003; das hier ist ja auch eine SARS-Variante). In unabhängiger und unaufgeregter Weise erklärt er den jeweiligen Wissensstand und neue Erkenntnisse, korrigiert sich auch mal und gibt Anleitungen, um sich im speziellen Fall eine Meinung zu notwendigen Maßnahmen zu bilden.

Denn Entscheidungen müssen getroffen werden, sehr viele unter hoher Unsicherheit. Lasst alle Info weg, die nicht absolut seriös ist, die verwirrt nur. Sucht Eure Information beim Robert-Koch-Institut und eben z.B. Drosten; beschäftigt Euch auch mal wieder mit Exponentialfunktionen – und verhaltet Euch daher so, dass die Fachleute stolz auf Euch sein können.

Wir halten zusammen. Nutzt uns als Sparringspartner, gebt Eure Anregungen durch, fragt uns und die anderen TFU-Unternehmen. Das TFU-Team informiert über aktuelle Maßnahmen per Rundmail an alles Partnerunternehmen, auch über HIlfsangebote und wir beraten individuell.

Es gibt gar keine andere Möglichkeit, als das hinzubekommen! Gemeinsam!