Archiv des Autors: TFU-Service

Neue Bewerbungsphase des CyberOne Hightech Awards läuft bis 28. Mai 2021!

C:\Users\hornberger\Documents\Downloads\E-Mail Banner_Header CyberOne.png

Bis zum 28. Mai 2021 können sich wieder junge Technologie-Start-ups aus Baden-Württemberg mit innovativen Geschäftskonzepten für den CyberOne Hightech Award bewerben. In den drei Kategorien Industrielle Technologien, Life Science & Health Care und IKT & Medien- und Kreativwirtschaft erhalten die Finalist*innen jeweils Geld- und attraktive Sachpreise sowie Zugang zu einem einzigartigen Netzwerk aus potentiellen Investoren und Geschäftspartnern.

Seit 1998 werden zukunftsweisende Geschäftskonzepte technologieorientierter Start-ups und Unternehmen aus Baden-Württemberg mit dem CyberOne Hightech Award ausgezeichnet. Auch 2021 werden wieder innovative Start-ups aus allen Technologiebranchen gesucht. Gefragt sind Konzepte mit ausgeprägtem Innovationsgrad, die das Potenzial haben neue Standards zu setzen und Märkte zu revolutionieren.

Der CyberOne hat einen starken Landesbezug, daher werden Unternehmen gesucht, die ihren Firmensitz in Baden-Württemberg oder in angrenzenden Wirtschaftsräumen haben oder in Baden-Württemberg gründen wollen. Auf die erfolgreichen Teilnehmer*innen warten Geld- und Sachpreise im Wert von etwa 100.000 Euro. Von der Teilnahme am Wettbewerb profitieren nicht nur die Preisträger*innen. Alle Teilnehmenden gewinnen Kontakte und Know-How für das eigene Unternehmen, erhalten qualifiziertes Feedback der Fachjury sowie eine einjährige Gastmitgliedschaft bei bwcon. Zudem erhalten die Finalisten-Teams ein intensives Coaching im Rahmen der Unternehmerschule zur Vorbereitung auf den finalen Pitch, Zugang zu relevanten Unternehmen und Investoren in ihrer Branche, Geld- und Sachpreise sowie Sichtbarkeit über das bwcon-Netzwerk hinaus. 

Die Preisverleihung beim Hightech Summit Baden-Württemberg ist das zentrale Highlight und mit etwa 1.000 Gästen ein Gipfeltreffen von Vertreter*innen aus der Wirtschaft, Politik und Forschung. Der Hightech Summit 2021 mit der Preisverleihung des CyberOne Hightech Awards wird am 19. Oktober 2021 im Hospitalhof Stuttgart stattfinden. Save the Date – die Anmeldung wird zeitnah geöffnet!

Weitere Informationen zum CyberOne Hightech Award Baden-Württemberg:


Facebook-Post zum Teilen:

https://www.facebook.com/bwcon/photos/a.130581450289526/4485195288161432/


LinkedIn-Post zum Teilen:

https://www.linkedin.com/posts/bwcon_roadshow-businessplannwettbewerb-bewerbungsprozess-activity-6783404578839818240-6GRH

Tweet auf Twitter zum Retweeten:

https://twitter.com/bwcon_info/status/1377639380794417154

Erklärfilm zum CyberOne Hightech Award:

Impressionen des CyberOne Hightech Awards:

https://www.youtube.com/watch?v=QOt-rJE3eTI

N:\02_Arbeitsordner\Projekte\CyberOne\2018\Kommunikation\cyber_logo_loewe\cyberone_logo_bw.png

Teststrategie: an neue Erkenntnisse anpassen

Liebe Freundinnen und Freunde der TFU,

wie schon im Januar durchgegeben und seit August letztes Jahr praktiziert, testen wir gerne und viel. Das werden wir auch weiterhin tun.

ABER: die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse verlangen ein Update.

Erhofftes Endresultat
Tests: tolle Sache, aber man muss wissen, wann und wofür.

Testen mit Spucke oder Nasenstäbchentest (Antigen) ist wirksam wenn

  • es schon Symptome gibt – durch den Test weiß man genau, ob jemand Corona hat oder nicht
  • man regelmäßig alle paar Tage testet. Schlüsselworte sind: Regelmäßig und alle.

Was wir uns sicher alle gewünscht hätten, ist ein Test „bei Bedarf“, um z.B. vor einem Termin sicher zu gehen, dass wir jetzt im Moment nicht ansteckend sind. Das gibt es mit dem PCR-Test, aber der hat Vorlauf. Daher klappt die Testerei per Antigen-Test direkt vor einem Termin, dem Laden oder der Konzerthalle leider nicht ganz so, wie erhofft.

Grund: der Test schlägt erst an, wenn es genügend abgestorbene Zellen im Rachen gibt, weil die die Antigene tragen (oder so, fragt mich bloß keine biomedizinischen Details).

Bis Zellen, die infiziert waren, abgestorben sind, dauert es aber ein paar Tage und bereits davor – also wenn die Zellen bereits volle Pulle Viren produzieren, sich aber noch keine Symptome zeigen – funktioniert der Test nicht richtig.

Das bedeutet nicht, dass die Antigen-Tests nutzlos sind, aber wir möchten die Wichtigkeit von AHA und möglichst wenigen persönlichen Kontakten betonen.

Bei regelmäßiger Anwendung ist trotzdem eine deutlich höhere Sicherheit im Team gewährleistet, weil die Ansteckung, die vielleicht beim ersten Mal noch durchrutschte, dann kurz darauf sicher gefunden wird.

Unsere Strategie im Team sind Testungen von allen, jeweils Montags und Donnerstags, noch daheim. Das werden wir so beibehalten.

Weiterhin gibt es den PCR-Test, der nach anderen Kriterien sucht und die Viren in allen Stadien findet – dessen Nachteil: der Vorlauf von ca. einem Tag. Wir bieten diesen Test weiterhin zum Selbstkostenpreis an und haben bisher die Ergebnisse vom Labor immer rasch bekommen können.

Sprechen Sie/sprecht uns an, wenn es um die richtige Strategie geht, wir arbeiten eng mit Leuten, die sich mit so etwas auskennen.

Ich persönlich werde mich impfen lassen, sobald ich dran bin und berichte dann. Bis dahin per Video, Telefon, vor der Tür, wie auch immer, werden wir auf jeden Fall in gutem Kontakt bleiben.

Viele Grüße

Eure/Ihre

Ulrike (Hudelmaier)

IHK-Gründertag mit Start-up BW Elevator Pitch am 19. März

Etwas später und anders als sonst findet dieses Jahr der 19. IHK-Gründertag komplett ONLINE statt.

Wie jedes Jahr möchten wir mit diesem Format Gründungsinteressierte in der Aufbauphase und bei der Verwirklichung einer erfolgreichen Selbstständigkeit unterstützen sowie auf das Thema generell aufmerksam machen.

Auch dieses Jahr haben zehn Gründerteams aus der Region wieder die Gelegenheit eine Jury von ihren Projekten zu begeistern, ein Preisgeld zu gewinnen und direkt vom ersten landesweiten Regionalcup in das Landesfinale des Start-up BW Elevator Pitches einzuziehen.

Die Bewerbung für den Elevator Pitch läuft bis zum 14.03.2021 um 24 Uhr.

Infos, Program, Anmeldung und Bewerbung finden Sie unter:

www.ulm.ihk24.de/gruendertag

Transporeon4Future – Studenten und Transporeon-Mitarbeiter zeigen sich innovativ beim Transporeon Hackathon für eine nachhaltigere Zukunft!

Auf der Mission von Transporeon, der führende Logistikanbieter zu werden, der Nachhaltigkeit unterstützt, freuen wir uns bekannt zu geben, dass ab jetzt Bewerbungen für den Transporeon Hackathon angenommen werden, der die ALICE (Alliance for Logistics Innovations by Cooperation in Europe) Roadmap für Dekarbonisierung unterstützt.

Diese Technologie-Challenge lädt Universitätsstudenten und Transporeon-Mitarbeiter ein, gemeinsam an den ultimativen Herausforderungen zu arbeiten, mit denen die Logistikbranche – und der Planet – heute konfrontiert ist. Alles, was Sie brauchen, um sich zu bewerben, ist eine Leidenschaft für Logistik und der Durst nach echten Veränderungen.

Dieser Hackathon wurde entwickelt, um Innovationen zu fördern und die nächste Generation nachhaltiger Lösungen in der Supply Chain Technology zu entdecken. Sorgfältig ausgewählte Teams von sechs Personen (zwei Studenten und vier Transporeon-Mitarbeiter) werden sich fünf Nachhaltigkeitsherausforderungen stellen, die als hohe Priorität identifiziert wurden. Die Aufgabe: eine tragfähige Geschäftslösung zu pitchen, die das Potenzial hat, einen Mehrwert für die Branche zu generieren.

Die Teams stellen sich einer Expertenjury im Wettbewerb und Transporeon unterstützt bis zu fünf Ideen bei der Umsetzung ihrer Go-to-Market-Strategie. Die Gewinner erhalten außerdem eine voll bezahlte Reise, um sich mit Vertretern in Brüssel zu treffen und vor ihnen zu pitchen. Darüber hinaus erhalten herausragende Studenten, die an dem Programm teilnehmen, ein bezahltes Praktikum bei Transporeon und die Möglichkeit, ihre Masterarbeit bei Transporeon zu schreiben. Jeder, der teilnimmt, erhält ein Zertifikat mit Auszeichnung.

APPLY NOW!

Wenn Sie glauben, dass Sie das Zeug dazu haben, die Nachhaltigkeitsprobleme von heute zu lösen, bewerben Sie sich jetzt! Und verbreiten Sie die Nachricht, um uns zu helfen, die unterschiedlichsten Talente für diese einzigartige Gelegenheit zu gewinnen, einen positiven Einfluss auf den Schutz unserer kostbaren Erde zu nehmen.

Erfahren Sie mehr und bewerben Sie sich hier: https://www.transporeon.com/en/expertise/library/transporeon4future/

Frohe und sichere Weihnachten in der TFU: Öffnungszeiten vom 21.12.2020 bis 8.1.2021

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, liebe Teams,

ein ungewöhnliches Jahr geht zu Ende. Aufgrund der Anstrengungen von Ihnen, unseren Partnerunternehmen in den Häusern und unserem Team konnten wir gemeinsam bisher Corona-Fälle verhindern. Wir danken Ihnen sehr für Ihre Rücksichtnahme und Umsicht und hoffen, dass Ihnen ein unbeschwertes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien möglich sein wird.

In diesem Zusammenhang nehmen wir den Appell auf, den die Regierungen von Bund und Ländern aussprechen: wenn wir uns alle 5-7 Tage vor dem Fest ganz besonders eng an die Kontaktbeschränkungen halten, verringern wir die Risiken für alle, die einer Risikogruppe angehören und können deutlich entspannter mit unseren Lieben Weihnachten feiern.

Das TFU-Team hat sich daher abgestimmt, um diese möglichst kontaktlose Zeit auch für Sie in der TFU zu gewährleisten.

Vom 21.12. bis 23.12. und am 7. und 8.1.2021 sind wir zwar in einem Schichtsystem in den Häusern präsent, werden diese aber soweit es geht für den Publikumsverkehr sperren.

Wir bereiten den Jahresabschluss und den Beginn des neuen Jahres vor – Sie kennen das, da ist sowieso viel zu tun, wobei man möglichst konzentriert arbeiten sollte, von daher passt das sehr gut 😉

Weiterhin sind wir für Sie da. Bitte wenden Sie sich in diesen Tagen jedoch per Telefon oder E-Mail an uns. Der Empfang wird nicht besetzt sein und wir schließen die Türen zur Start-up-Lounge wie auch den Service-Büros. Die Post wird vom 21.-23.12. und am 7. und 8.1.2021 selbstverständlich erledigt, aber wir möchten versuchen, dies ohne persönliche Treffen zu tun.

Wie jedes Jahr hat die TFU vom 24.12.2020 bis zum 6.1.2021 (je einschließlich) Weihnachtspause. Einige von Ihnen und von uns werden es sich nicht nehmen lassen, an Lieblingsprojekten weiter zu arbeiten, aber ganz genüsslich in der Ruhe und dem Frieden der Zeit „zwischen den Jahren“, eine meiner persönlichen Lieblingszeiten. Dafür wünsche ich von Herzen kreatives Schaffen.

Wenn Sie für die Zeit ab dem 21.12. absehbare Aufträge an unser Team haben oder Ihre Abläufe mit uns koordinieren möchten, sprechen Sie uns bitte schon jetzt an. Wir werden ganz bestimmt Lösungen finden, damit Sie sicher fröhliche Weihnachten feiern können.

Besten Gruß

Ulrike Hudelmaier

P.S.: wenn Sie für sich oder Ihre Teams noch Pool-Testungen benötigen, weil Sie doch nicht ganz sicher sind, was die Infektionslage ist: die Option über uns besteht nach wie vor. Wir geben den letzten Tag für die Einreichung noch bekannt.

HKK Bionics – 1. Platz beim CyberOne Award


1. Platz beim CyberOne Hightech Award!

Gestern Abend haben wir voller Stolz den Preis für den 1. Platz beim CyberOne Hightech Award in der Kategorie Life Sciene & Healthcare entgegen genommen. Nachdem wir tagsüber auf dem Hightech Summit BW an unserem Stand unsere exomotion hand one präsentieren konnten, folgte am Abend das Highlight unseres Tages mit der Preisverleihung.

Vielen Dank an die Jury, dem Baden-Württemberg: Connected e.V. – bwcon und allen Sponsoren des CyberOne.

Gratulation auch an alle anderen Gewinner und die 2. und 3. Sieger.

Mit diesem zusätzlichen Motivationsschub geht es nun in den „Endspurt“ der CE-Kennzeichnung.

Das Gründerzentrum ist eine Mittelstandsschmiede

Hereinspaziert: Die Geschäftsführerin des Neu-Ulmer Gründerzentrums Ulrike Hudelmaier (rechts) und Prokuristin Arina Ingendorf bereiten Unternehmern, die ganz am Anfang stehen, den Weg in die Selbstständigkeit.
Bild: Andreas Brücken

VON RONALD HINZPETER,
Augsburger Allgemeine vom 26.08.2019

Gefährlich ist der Streamingdienst Netflix nicht unbedingt, doch wer alleine zuhause arbeitet, könnte durchaus von Zeit zu Zeit den Verlockungen des Angebots erliegen, statt etwas zu schaffen. Tobias Armiri sagt deshalb ein wenig scherzhaft: „Wir haben hier nicht die Bedrohung durch Netflix.“ Mit „hier“ meint er das kleine Büro im Gründerzentrum der TFU GmbH, das in der Nähe des Neu-Ulmer Dietrich-Theaters seinen Sitz hat.

Tobias Armiri ist Mitbegründer der kleinen Beratungsfirma TF GmbH, die junge Firmen bei digitalen Themen wie der Unternehmenssteuerung und der Unternehmenskommunikation berät. Seit März ist die kleine GmbH im Gründerzentrum untergekommen – eine sehr gute Entscheidung, wie Armiri findet: „Es ist super. Wir bekommen hier mehr als erwartet“, schwärmt er, „ich bin wirklich sehr positiv überrascht.“ Dabei wusste er lange nicht, „dass es hier Räume für uns gibt“.

Die Oma und das Gründerzentrum der TFU

So geht es offenbar nicht wenigen angehenden Unternehmern, die ihre eigene Firma gründen wollen. Sie wissen nicht recht, an wen sie sich wenden können, der ihnen dabei helfen würde, ihren Wunsch nach Selbstständigkeit Wirklichkeit werden zu lassen. Und da kommen manchmal die Großeltern ins Spiel, die viel Zeit zum Zeitunglesen haben: „Wir bekommen auch mal zu hören: ,Meine Oma hat gesagt, geh’ doch mal hierhin’“, erzählt Ulrike Hudelmaier, Geschäftsführerin der TFU, „man sollte die Durchschlagskraft von Großeltern nicht unterschätzen.“ Die haben eben schon mal von der TFU gehört, die vor 35 Jahren als „Technologiefabrik Ulm“ an den Start gegangen ist, um frisch aus der Taufe gehobenen Unternehmen Räume und Beratung zur Verfügung zu stellen.

Startups sind in Neu-Ulm gut aufgehoben

Heute heißen solche hoffnungsvollen Gründungen „Startups“ und dementsprechend firmiert die TFU nun als das Startup- und Innovationszentrum der Region Ulm/Neu-Ulm. Seit Ende 1997 hat es seinen Sitz auf dem ehemaligen Wiley-Kasernengelände in Neu-Ulm. Nichts außer der nüchternen Architektur erinnert noch daran, dass es sich bei dem Gebäude um eine ehemalige Kaserne handelt, selbst die Gewehrnischen, in denen einst das Schießgerät stand, dienen heute als Ablage für Prospekte oder als Rahmen für Kunst.

Die TFU verteilt sich mittlerweile auf drei Standorte. Neben dem Gründerzentrum auf bayerischer Seite sind das noch das Innovationszentrum im Science Park II auf dem Oberen Eselsberg und das Biotechnologie-Zentrum in der Ulmer Weststadt. Auf insgesamt 10000 Quadratmetern haben sich 84 Firmen etabliert, die eine ausgesprochen breite Spannweite an Geschäftsfeldern abdecken. Die reicht von der erwähnten Biotechnologie, über zahlreiche IT-Firmen, Unternehmensberater, Planungsbüros bis hin zur Sicherheitstechnik und einem Labor für Drogentests.

In den dreieinhalb Jahrzehnten ihres Bestehens hat die TFU rund 300 Unternehmen begleitet, wovon sich die allermeisten tatsächlich halten konnten. Nach den Worten von Ulrike Hudelmaier waren über 90 Prozent der Gründungen erfolgreich, das heißt, sie haben sich mindestens fünf Jahre lang am Markt behaupten können. Das sei eine „extrem bemerkenswerte Zahl“, sagt sie im Gespräch mit unserer Redaktion.

Seelentröster für junge Startup-Unternehmer

Wer seine ersten Gehversuche hinaus in die freie Wildbahn der Selbstständigkeit wagen will, kann sich für maximal acht Jahre in der TFU einmieten und erhält dafür Räume und vor allem Beratung und Betreuung, denn allein gewerbliche Flächen zu finden sei nicht das Problem, sagt Ulrike Hudelmaier. Viele fühlten sich dort aber allein gelassen und müssten erst die elementaren Dinge des Unternehmertums lernen. „Da geht es dann etwa darum, wie sich ein Vertrieb aufziehen lässt, wie man eine Rechnung schreibt, wann man einen Rechtsanwalt braucht oder wie man mit dem Finanzamt umgeht.“

Und nicht immer geht es nur um hartes Business. „Manchmal ist man auch ein bisschen Seelentröster“, sagt die TFU-Prokuristin Arina Ingendorf. Wenn’s mal eben nicht so richtig läuft. Und am Wochenende kann es ebenfalls sein, dass das Handy der TFU-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter klingelt, weil bei einem der jungen Unternehmen plötzlich ein Problem aufgetaucht ist. Wobei das Wort „jung“ nicht unbedingt das biologische Alter der Gründer meint, denn die sind im Durchschnitt um die 40 Jahre alt. Der älteste Mieter der TFU hat bereits die 70 überschritten.

Co-Working-Spaces gab es hier schon immer

Zu den wirtschaftlichen Modethemen gehört derzeit der „Co-Working-Space“, der sich bei jungen Kreativen vor allem in den Metropolen großer Beliebtheit erfreut. Früher hieß das „Büro auf Zeit“ und findet sich von Anfang an in der TFU. Dieses „Spaces“ sind nichts anderes als Schreibtische, die samt notwendiger Kommunikations-Infrastruktur vermietet werden. Vor allem Selbstständige, die nicht zuhause arbeiten wollen, nutzen das Angebot, etwa weil sie dort tagsüber unter Einsamkeit leiden oder sie der Korb mit der ungebügelten Wäsche „anklagt“. Und dann ist da ja auch noch die Netflix-Gefahr.

Wer sich in der TFU einmietet, der sucht auch den Austausch mit anderen Unternehmern. Den gibt es reichlich. Dafür spricht schon mal die Atmosphäre, die Arina Ingendorf mit „ein bisschen kreativ-chaotisch“ beschreibt. Allerdings rechnet niemand damit, dass Neu-Ulm einmal „das neue Google stellt“, wie es Ulrike Hudelmaier formuliert. Die TFU produziert vor allem „lauter solide Mittelständler“. Somit ließe sich das Gründerzentrum getrost als „Mittelstandsschmiede“ bezeichnen. Übrigens: Die Nachfrage ist nach wie vor hoch. Die Zahl der Interessenten übersteigt das vorhandene Platzangebot.

Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Das-Gruenderzentrum-ist-eine-Mittelstandsschmiede-id55258076.html

Meetup des IN Ulm – für alle kostenlos!

„Agilität abseits der IT mit der Disney Methode ergründen“

Montag 01. Juli 2019 – 18:00 – 20:00 Uhr

Gründerzentrum der TFU, Marlene-Dietrich-Strasse 5, 89231 Neu-Ulm

Agilität in der IT funktioniert! Aber funktioniert sie auch ausserhalb der IT und jenseits von SCRUM & Co? Wir werden mit der Walt-Disney-Methode kreativ Ideen und Antworten entwickeln. Durch den Abend führen Friedhelm Weischede und Ian Hofmann.

Es stehen gekühlte Getränke bereit. Für die Planung bitten wir um Anmeldung per Email, Meetup oder Xing:

Anmeldung per Email: Thomas.Wagner@in-ulm.de
Meetup: http://bit.ly/agile-disney-meetup
Xing: http://bit.ly/agile-disney-xing

Einladung zur UNICORN ODER TRANSFORMER IN BADEN-WÜRTTEMBERG am 8. Juli 2019 in den Wagenhallen, Stuttgart

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich ein zur Veranstaltung

UNICORN ODER TRANSFORMER IN BADEN-WÜRTTEMBERG:
MARKTERFOLG MIT INNOVATIONSFÖRDERUNG

  1. Juli 2019 in den Wagenhallen, Stuttgart

Unternehmerinnen und Unternehmer erhalten mit dem neuen Europäischen Innovationsrat (EIC) ganz neue Möglichkeiten, um ihre disruptiven Ideen zur Marktreife bringen zu können.

Gleich zu Beginn der Pilotphase der neuen EU-Innovationsförderung informieren wir über die neuen Förderinstrumente Pathfinder und Accelerator. Darüber hinaus werden verschiedene Innovationsförderungen und Finanzierungsmöglichkeiten von Land, Bund und privaten Kapitalgebern vorgestellt – von Start-up BW Pre-Seed über ZIM, der geplanten Agentur für Sprunginnovationen, bis hin zu Venture Capital und den Angeboten der L-Bank, der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft BW und der Börse Stuttgart. Erfahren Sie, wie Sie Ihre disruptiven Innovationen mit einem Business Angel voranbringen können.

Über den Tag haben Sie immer wieder die Gelegenheit, Ihre persönlichen Fragen zu stellen, sei es im Campfire oder auch bei einer persönlichen Kurzberatung.

Das Programm finden Sie online unter: www.wirtschaft-digital-bw.de

Freuen Sie sich auf Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg und Dr. Ingmar Hoerr, Gründer des Unicorns CureVac AG, der vom langen Weg bis zum Durchbruch seiner Idee berichtet. Jean-David Malo, Director of Open Innovation and Open Science der Europäischen Kommission, stellt den Europäischen Innovationsrat als neue Chance für Innovatoren vor. Erfahren Sie beim Vortrag von Christian Luft, Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, mehr über die geplante Agentur für Sprunginnovationen (angefragt). Sprechen Sie mit privaten Kapitalgebern und mit dem Unternehmer und Business Angel Mike Flache. Die Veranstaltung wird moderiert von Céline Flores Willers.

Seien Sie dabei und informieren Sie sich über Ihre Chancen durch Innovationsförderung und Finanzierungsmöglichkeiten! Gerne können Sie diese Einladung an Ihr Netzwerk oder Interessierte weiterleiten.

Zur Anmeldung der Veranstaltung kommen Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit freundlichen Grüßen

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und Steinbeis 2i GmbH

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Enterprise Europe Networks statt.

Bei Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an:

Hanna Schäfer, Ariadne Dimakou-Bertels oder Isabell Kraft

Steinbeis 2i GmbH
Kienestraße 35
70174 Stuttgart

E-Mail: events@steinbeis-europa.de
Tel: +49 711 123 40-35
Fax: +49 711 123 40-11
https://www.steinbeis-europa.de
https://www.steinbeis2i.de

Der Verein Internet Ulm/Neu-Ulm e.V. lädt ein!

Internet Ulm/Neu-Ulm ist am Donnerstag 23.05. um 18:30 Uhr der Gastgeber für das:

  • * 4. Meetup: Agilität abseits der IT mit der Disney Methode ergründen * *
  • Location: Raum 107 (GTZ)

Agilität und SCRUM sind aus der IT nicht mehr wegzudenken.
Aber wie kann Agilität ausserhalb der IT funktionieren?
Dieser Fragestellung werden wir mit der Disney-Methode auf den Grund gehen.

Christian Hofmann und Friedhelm Weischede haben die „Disney-Methode“ für Kreativität für uns vorbereitet. Das wird spannend!

Agenda:
18:30 Kurze Kennenlernrunde
18:45 Thema des Abends: „Agilität abseits der IT“ (Disney Methode)
ca. 20:30 Ende der Veranstaltung und Open End für den Austausch der Teilgeber.

Alle TFU Mieter und Freunde sind herzlich eingeladen!

Zum Event:
https://www.meetup.com/de-DE/Agilitat-und-Future-Work-Ulm/events/261018505

Die Walt-Disney-Methode:
https://de.wikipedia.org/wiki/Walt-Disney-Methode

Getränke stehen für kleines Geld zur Verfügung.

========

Thomas Wagner
Internet Ulm/Neu-Ulm e.V.