Von der Pflicht zur Kür. Jahresendgespräche mit Mitarbeitern!

Mohl Foto Ein Gastbeitrag von Hedwig Mohl, MOHL-Coaching, Illertissen

Zu den umfangreichen Pflichten zum Jahresende kommt nun für viele Führungskräfte die Aufgabe, mit den Mitarbeitern „das“ Jahresendgespräch zu führen.

Leider wird oft vorschnell und unvorbereitet „darauf los geredet“, damit auch dies abgehakt werden kann. Die großen Chancen, die für die Führungskraft und die Mitarbeiter in einem gut vorbereiteten und strukturierten Gespräch liegen, werden leider oft vertan und nicht gesehen.

Gut geplant ist halb gewonnen!

Nutzen Sie die Vorteile dieses Gesprächs für Ihren unternehmerischen Erfolg:

Gewinn für das Unternehmen:

  • Gegenseitiger Austausch hilft, die Zusammenarbeit optimal zu gestalten
  • Weiterentwicklung des Personals wird gewährleistet
  • Zielüberprüfung wird möglich
  • Sensible Themen finden Raum
  • Auftretende Konflikte werden angesprochen
  • Potentiale werden entdeckt

 Gewinn für die Führungskraft:

  • Möglichkeit gut vorbereitet und jenseits der Alltagshektik konstruktiv Einschätzungen und Ziele austauschen
  • Motivation der Mitarbeiter durch gemeinsame Zielformulierung
  • Abbauen von Ängsten, wenn Veränderungen anstehen
  • Gelegenheit für Vertrauensaufbau durch Ernstnehmen der Mitarbeiterbeiträge

 Gewinn für die Mitarbeiter

  • Möglichkeit gut vorbereitet, emotional kontrolliert, schwierige oder belastende Sachverhalte vorzutragen
  • Informationen aus erster Hand erhalten über geplante Veränderungen
  • Persönliche Einschätzung der Führungskraft erfahren und damit mehr Klarheit gewinnen
  • Transparenz durch Nachfrage oder Erklärung von Entwicklungs- oder Nichtentwicklungsmöglichkeiten und Perspektiven

Damit Ihre Gespräche die erwünschten Ergebnisse erzielen, ist entsprechende Kommunikation unabdingbar. Sie wissen, der Ton macht die Musik! Dies gilt besonders für das Vier-Augen-Gespräch. Ruhe, ungestört sein und ein ausreichender Zeitrahmen gehören ebenfalls dazu wie die Vorbereitung. Tragen Sie sich diesen Termin ein. Niemals zwischen Tür und Angel. Informieren Sie rechtzeitig die Mitarbeiter, mit denen Sie sprechen möchten, damit diese ebenfalls Zeit finden, sich auf dieses Gespräch vorzubereiten.

Strukturieren Sie ihr Gespräch und bereiten Sie die Inhalte vor. Dazu gibt es vielerlei Möglichkeiten. Systematisiertes Vorgehen – ein einheitliches Konzept – kann Ihnen helfen Zeit zu sparen und vereinfacht die Durchführung. Dieser rote Faden sollte dann auch für die Mitarbeiter zugänglich gemacht werden, damit auch diese sich vorbereiten können. Wenn nicht – Mitarbeiter nehmen das wahr. Wenn Sie also nur alleine einem Leitfaden folgen, entsteht leicht das Gefühl, nicht in einem individuellen Gespräch zu sein, sondern gemeinsam mit der Führungskraft vorgefertigte Punkte nach Schema F abzuhaken. An dieser Stelle ist das ganze kommunikative Geschick der Führungskraft gefordert:

1.Königsdisziplin: gut zuhören! Nervöse Mitarbeiter und Nachwuchskräfte sind oft unsicher und werden durch das Gespräch  bestätigt und ermutigt sich mitzuteilen. Erfahrene Mitarbeiter sehen darin Wertschätzung und reagieren mit der Bereitschaft, tieferen Einblick in ihre Einschätzungen zu geben. Nutzen Sie die Chance und nehmen Sie die Botschaften wahr.

2.Königsdisziplin: Durch Nachfragen signalisieren Sie echtes Interesse für die persönlichen Belange und Gesprächsbeiträge Ihrer Fachkraft.

Achtung! Das Mitarbeitergespräch darf niemals ein Abrechnungsgespräch sein, sondern ist ein Zielvereinbarungsgespräch. Konkret erreichte Resultate werden besprochen, konkrete Vereinbarungen über Ziele getroffen und weitere Vereinbarungen für die nahe Zukunft festgelegt. Es ist ein Gespräch auf Augenhöhe. Auch private Ziele, Weiterentwicklungs- und Lebenswünsche des Mitarbeiters finden hier Raum, da sich dort die „Verschiedenheit“ der Menschen zeigt, mit denen Sie arbeiten.

Hilfreich ist es, wenn sich auch die oberste Führungskraft oder Geschäftsleitung selbst einem Jahresendgespräch stellt. Hierzu kann sie eine interne oder externe Vertrauensperson wählen, um persönliche Ziele, Entwicklungen und Strategie zu besprechen.

Sollten Sie noch auf der Suche nach dem „roten Faden“ bei ihren Mitarbeitergesprächen sein, oder eine externe Gesprächsperson suchen, schauen Sie doch mal auf meiner Website http://www.mohl-coaching.de . Dort erfahren Sie mehr über mich und Ihre Möglichkeiten.

MOHL-Coaching
Hedwig Mohl,  Dietenheimer Str. 48, 89257 Illertissen, info@mohl-coaching.de, T. 07303-90 26 94,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.