Archiv für den Monat: Januar 2017

Zum Jahr des Hahns: Probleme und Lösungen in der deutsch-chinesischen Kommunikation

Unsere chinesischen Freunde feiern das neue Jahr, das im Zeichen des Hahns steht. Ganz herzliche Grüße, viel Erfolg und alles Gute! Und es gibt Geschenke für uns China-Interessierte – einen Beitrag unserer Freundin Lily Lue, Interkulturelle Trainierin

Lily lue China 170130

Probleme und Lösungen deutsch-chinesischer Kommunikation

Erläutert anhand von Beispielen unter interkultureller Perspektive

Von Lily Lue

Auf der Managementsitzung eines deutsch-chinesischen Joint Ventures verkündete der CEO am Anfang der Sitzung jedes Mal folgende Regel: Bitte nicht untereinander reden solange jemand spricht.

An dieser Sitzung nahmen sowohl deutsche als auch chinesische Manager teil, weswegen man mit Dolmetschern arbeitete. Während ein deutscher Kollege redete, sprachen die chinesischen Kollegen aber untereinander. Der deutsche CEO reagierte darauf ärgerlich, da er meinte, die chinesischen Kollegen würden untereinander Informationen austauschen. Weiterlesen

Vorstellung LangCor Service GmbH

LangCor Gruppenfoto

Sich selbst verwirklichen und kreativ zu arbeiten war für uns alle Drei der Hauptantrieb sich selbstständig zu machen. Zudem hatten wir das gemeinsame Interesse, die neuen Anreize und Spaß an der Arbeit bei den Dienstleistungen dieser Branche umzusetzen.

So haben wir in vielen vorab Treffen gemeinsam intensiv an der Idee und an dem Businessplan gearbeitet. Die ersten wichtigen Fragen waren dann:

Welche Dienstleistungen bieten wir?
Wie bieten wir diese an?
Was sind unsere Kunden?
Wie kommen wir an unsere Kunden?

Dazu haben wir uns auch externe Hilfe geholt, zum Beispiel einen Unternehmensberater. Dieser Schritt hat uns enorm nach vorne katapultiert und uns bestärkt den Weg gemeinsam zu gehen. Denn es ist wichtig, möglichst vielen anderen die eigene Idee vorzustellen. Damit kann man sich auch selber überprüfen, wie überzeugt man von der eigenen Idee ist.

Die Frage mit der wir uns am längsten gequält haben (3 Monate), war dann wie soll das Kind den heißen:
LangCor Service GmbH – LANGuage COordination and Review oder Regulatory je nachdem. Die eigene Identität ist eine wichtige Sache und wir sind auch heute noch sehr glücklich damit.

Einen Kundenstamm aufzubauen, war von Anfang an die große Herausforderung. Es gibt wohl nichts Wichtigeres als Marketing und Vertrieb für ein Unternehmen. Das ist zu Beginn so und das bleibt auch so. Gerne verliert man diesen Punkt im Tagesgeschäft aus den Augen, gerade dann wenn man für den Moment ausgelastet ist.

Rückblickend nach 5 Jahren stellen wir fest, dass sich unser Portfolio/unsere Schwerpunkte stetig verändert haben.
Wenn wir das der ursprünglichen Planung gegenüberstellen, können wir durchaus einige Unterschiede feststellen. Daher ist es wichtig flexibel zu sein. Die eigenen Produkte ständig an den Kunden anzupassen, sie zu hinterfragen, und sich immer besser darauf zu spezialisieren.

Und ja, wir würden es wieder tun!

 

Kontakt:
Marlene-Dietrich-Str. 5
89231 Neu-Ulm
Tel: 0731/98588-542
mail@langcor.de
www.langcor.de

Vorstellung Udis – Ulmer Akademie für Datenschutz und IT-Sicherheit

1

Wir von udis sind eine Gruppe von höchst engagierten und motivierten Datenschützern. Als ab den frühen achtziger Jahren der Umgang mit Computern nicht mehr nur ein Betätigungsfeld für Freaks und Nerds war sondern immer mehr zum alltäglichen Arbeitsmittel wurde, haben einige von uns mit Schrecken festgestellt, wie naiv mit diesem neuen Schreibtischmedium umgegangen wurde. Keine Idee davon, welche Gefahren für die von dieser neuen Art der Datenverarbeitung betroffenen, ja für die Gesellschaft als Ganzes ausgehen können. Zu unsichtbar, zu irreal erschienen solche Bedrohungspotentiale. Zwar mussten größere Unternehmen schon seit 1978 betriebliche Datenschutzbeauftragte bestellen. Die wussten aber meist auch nicht mehr als ihre Kolleginnen und Kollegen vor Ort.

Einigen von uns haben sich deshalb schon damals überlegt, was man gegen diese doch recht gefährliche Unwissenheit tun könne und im Herbst 1987 angefangen – übrigens als erste in Deutschland – solche Datenschutzbeauftragte auszubilden. Zunächst über viele Jahre als Beitrag zum Programm von Ulmer Weiterbildungsinstitutionen. 1997 wagten wir dann den Sprung in die Selbstständigkeit und gründeten udis, die Ulmer Akademie für Datenschutz und IT-Sicherheit. Zunächst als eingetragenen Verein.

Im Jahre 2003 haben wir udis aus praktischen Erwägungen in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt. In diesem Zusammenhang mussten wir auch unsere Verwaltung auf neue Füße stellen und unser Büro im Keller eines Einfamilienhauses aufgeben. In der TFU fanden wir zunächst unter dem Dach einen Raum, der zu unserem damals noch recht engen finanziellen Rahmen passte. Udis machte sich jedoch sehr schnell einen Namen als die Ausbildungsstätte für zertifizierte, wirklich fachkundige Datenschutzbeauftragte „nach dem Ulmer Modell“. Dieser Erfolg ermöglichte dann auch größere Büroräume. Zunächst konnten wir noch im Dachgeschoss ein größeres Büro finden, dann zog es uns ein Stockwerk tiefer, bis wir nun – Optimisten, die wir sind – in der Beletage des Hauses an der Marlene-Dietrich-Straße angekommen sind. Das ist der große Vorteil eines Büros in der TFU: Man kann sich mit seinen Räumlichkeiten an die wirtschaftliche Entwicklung anpassen, ohne großen Aufwand, wie neue Adresse usw.

Neugründern sei deshalb empfohlen, den Glauben an den Erfolg der eigenen Ideen nicht zu schnell zu verlieren. Es kann dauern, bis andere merken, dass man etwas Besonderes zu bieten hat. Ist der Durchbruch dann da, muss man sich womöglich mit Nachahmern herumschlagen. Gute Nerven benötigt man aber auch in finanzieller Hinsicht: Nicht nur die Auftragslage schwankt, auch die Zahlungsmoral der Kunden kann Existenzängste verursachen. Von daher empfiehlt es sich, die finanziellen Verpflichtungen am Anfang so gering wie möglich zu halten.
Gut, dass man sich in der TFU zu unterschiedlichen Preisen einmieten kann und dass es hier auch eine ausgezeichnete Beratung für uns wirtschaftliche Laien gibt. Übrigens auch in Sachen Personalführung. Ein Team zu leiten will auch gelernt sein. Wir von udis haben das alles sehr zu schätzen gelernt.

 

Kontakt:
Marlene-Dietrich-Str. 5
89231 Neu-Ulm
Tel: 0731/98588-560
info@udis.de
www.udis.de

Vorstellung DC Drogencheck GmbH

Dr. Suesse, DC Drogencheck.

Nur wenige Zentimeter Haar genügen uns und der Alkoholkonsum des Probanden der vergangenen sechs Monate liegt da wie ein offenes Buch. Verglichen mit den bisherigen Methoden, die weit aufwendiger und ungenauer sind, kann man dies als Meilenstein bezeichnen.

Nicht ohne Stolz können wir von uns behaupten, dass wir die Ersten waren, denen es gelang, ein von Mitarbeitern der Berliner Klinik Charité erfundenes hoch kompliziertes Verfahren zu wiederholen und auf eine massenweise Anwendung abzustimmen. Die Winzigkeit von zwei milliardstel Gramm Alkohol kann so in vorher gewaschenen und in Lösungsmittel eingelegten Haaren nachgewiesen werden.

Es gibt weltweit nur drei weitere Labore, die überhaupt in der Lage sind, eine Haarprobe auf FSEE („Haaranalysen auf Fettsäureethylester“) zu testen und damit nachzuweisen, ob ein Missbrauch von Alkohol vorliegt oder nicht.

Unser Unternehmen ist ein von Führerscheinstellen und Gerichten gleichermaßen anerkanntes Speziallabor für chemisch-toxikologische Untersuchungen. Wir untersuchen routinemäßig Haar-, Urin- und Blutproben auf legale und illegale Rauschmittel. Zusammen mit unserem Partnerlabor, dem Forensisch-Toxikologischen Zentrum (FTC) in München bieten wir Ihnen ein umfassendes Analysenspektrum für die Überprüfung oder den Beleg einer Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenabstinenz. Dabei folgen wir strikt den Grundsätzen der Begutachtungsleitlinien und der Deutschen Gesellschaft für Toxikologie und Forensische Chemie (GTFCh).

 

Kontakt:
Sedanstraße 14
89077 Ulm
Tel: 0731/98588-361
info@drogencheck.com
www.drogencheck.com

 

Vorstellung „Die TELLPROmotion“ – Andrea Anders & Otto Dostal

Tellpro Team skaliert

Als wir uns 2003 kennen lernten, waren wir beide schon länger im Vertrieb tätig. Aufgrund ähnlicher Projekte hatten wir uns wegen eines anstehenden Großprojekts entschieden, eine Firma zu gründen um das Projekt gemeinsam anzugehen. Nach anfänglicher Suche nach passenden Büroräumlichkeiten, sind wir dann auf die TFU gestoßen.

Am Anfang hatten wir noch von zuhause aus gearbeitet, jedoch war uns aber auf Dauer die Trennung von privat und geschäftlich doch wichtig. Ebenso wollten wir eine Umgebung mit professioneller Atmosphäre und einer ordentlichen Infrastruktur.

Zu Beginn unserer Selbständigkeit mussten wir zwar viel „Lehrgeld“ zahlen und teilweise ging es finanziell auch etwas eng zu, wenn z. B. Zahlungen von Kunden ausblieben, aber von Projekt zu Projekt konnten wir immer mehr Erfahrungen sammeln und durch „Versuch und Irrtum“ immer besser werden.

Die TFU hat uns bei unserer Arbeit immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Es wurden immer flexible Lösungen zusammen erarbeitet, was wir auch gerne in Anspruch genommen haben. Ebenso konnten wir von den Kontakten hier im GründerZentrum profitieren, es gibt praktisch für jedes interessante Projekt jemandem im Hause, mit dem man zusammen arbeiten kann.

Das tollste an unserer Arbeit ist, dass sie immer spannend und abwechslungsreich ist, dass wir unsere Arbeitszeiten flexibel gestalten und unsere Ideen selbst kreieren und umsetzen können. Im Laufe der Jahre haben wir gelernt, uns stets aufs Neue zu motivieren und uns auf die ständigen Veränderungen am Markt anzupassen. Auf diese Weise konnten wir ein super Team aufbauen und unser Netzwerk von Jahr zu Jahr verbessern.

Unser Tipp an alle die gründen möchten: Achtet auf einen guten Steuerberater und informiert euch im Voraus über Versicherungen, Steuern und allen Kosten die auf einen zukommen werden, um bösen Überraschungen aus dem Weg zu gehen.
…und scheut euch nicht Hilfe in Anspruch zu nehmen!

 

Kontakt:
Marlene-Dietrich-Str. 5
89231 Neu-Ulm
Tel: 0731/98588-819
otto.dostal@tellpro.de
www.tellpro.de