Archiv für den Monat: Juli 2013

Die wichtigsten Vorschriften zur Arbeitssicherheit für kleine und mittlere Unternehmen

Jedes Unternehmen ab 1 Mitarbeiter ist nach den BGV (Berufsgenossenschaftliche Vorschriften – Unfallverhütungsvorschriften) verpflichtet, einen Verbandskasten nach DIN 13157 (ab 50 Mitarbeitern nach DIN 13169) in den Arbeitsräumen bereit zu halten. Um sich gegenüber der Berufsgenossenschaft abzusichern, muss jegliche Verletzung in einem Verbandbuch dokumentiert werden (z.B. auch kleine Schnittwunde bei der ein Wundpflaster benötigt wird).

Betrieblicher Ersthelfer:

Jedes Unternehmen ab 2 anwesenden Versicherten ist verpflichtet, einen ausgebildeten Ersthelfer / Betriebshelfer zu stellen (bei 1 – 20 Mitarbeitern reicht 1 Ersthelfer, bei mehr Mitarbeitern: 5% Ersthelfer).

Ein Erste-Hilfe-Lehrgang für Betriebshelfer dauert 16 Stunden (2 x 8 Stunden). Die vorgeschriebene Auffrischung alle 2 Jahre dauert 1 Tag (8 Stunden).

Die Kurse werden u. a. angeboten vom Roten Kreuz Ulm / Neu-Ulm oder vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Ulm / Neu-Ulm. Die Teilnahmegebühr (ca. 40,00 bis 55,00 Euro pro Person) wird für betriebliche Ersthelfer von Ihrer Berufsgenossenschaft übernommen. Für Betriebe und Gruppen von mindestens 10 bis 15 Personen (ASB Ulm ab 8 Personen) bieten die Veranstalter sogar individuelle Lehrgänge direkt in Ihren Räumlichkeiten vor Ort an. Der Lehrgang erfüllt die Anforderungen der Berufsgenossenschaften und ist ebenfalls geeignet für angehende Referendare und Übungsleiter.

Fachkraft für Arbeitssicherheit:

Ab 1 beschäftigtem Mitarbeiter muss die sicherheitstechnische und die arbeitsmedizinische Betreuung nach dem ASiG (Arbeitssicherheitsgesetz) und DGUV V2 sichergestellt sein (Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheitsbeauftragte, Betriebsärzte). Dieses kann z.B. von externen Firmen bzw. Beratern übernommen werden.

Feuerlöscher:

Feuerlöscher in ausreichender Anzahl müssen zur Verfügung stehen. Wie hoch und welcher Art der Bedarf für jedes Unternehmen ist, muss im Einzelfall geprüft werden. (z.B. für Server und Computer empfiehlt sich wegen des zu erwartenden Schadens anstatt Pulver- oder Schaumlöscher ein eigener CO2-Löscher).

Um Ihnen Probleme mit der Berufsgenossenschaft oder dem Gewerbeaufsichtsamt zu ersparen, empfehlen wir Ihnen die notwendigen Schritte entsprechend dieser Vorschriften einzuleiten und sich
dementsprechend vorzubereiten.Über Bezugsquellen oder Termine für Erste-Hilfe-Kurse oder sonstige Fragen zu diesem sehr umfangreichen Thema stehen wir Ihnen gerne zur
Verfügung.

Weitere Infos gibt es bei der Berufsgenossenschaft, ASB, Rotes-Kreuz, Firmen für Arbeitssicherheit (z.B. Fa. Heinzelmann, Ulm) oder unter http://www.vbg.de/praevention

Thema Datenschutz: was muss ich als kleines Unternehmen beachten?

Lesen Sie hier ein Interview mit „unserem“ Professor Gerhard Kongehl, der mit seiner Firma udis Datenschutzexperten ausbildet und im TFU GründerZentrum Neu-Ulm ansässig ist.

Kongehl1

 TFU: Herr Professor Kongehl, Sie sind als Datenschutzexperte seit über 30 Jahren tätig und haben vor über 25 Jahren die Firma udis ins Leben gerufen. Herzlichen Glückwunsch! Bei udis bilden Sie Experten nach dem Ulmer Modell aus. Sicherlich sind das Fachleute aus größeren Firmen?

GK: Danke für den Glückwunsch, wir haben wirklich viel Zeit und Mühe für dieses wichtige Thema investiert. Aber Ihre Vermutung ist falsch: Datenschutz geht nicht nur größere Firmen an. Die Auszubildenden bei udis stammen zu mehr als 70% aus dem Mittelstand!

TFU: Aha! Aber auch aus wirklich jungen und kleinen Unternehmen? Weiterlesen

Königsdisziplin Kommunikation – was Sie bei der Kommunikation mit russischen Gesprächspartnern beachten sollten.

Ein Gastbeitrag von Nathalie Wenzel, REC Russland Experten Consulting GmbH, Ulm

 

Sie waren auf einer Messe in Russland und haben erste Kontakte geknüpft sowie viele Visitenkarten von potenziellen russischen Interessenten nach Deutschland mitgebracht? Der Anfang ist gemacht. Und nun – wie geht es weiter? 

Weiterlesen

Fragen und Antworten per Email / Blog

Ulrike Hudelmaier 3 136 (2,8x3,2) 300 dpiWenn Sie unseren Blog lesen, ist Ihnen sicherlich schon einiges eingefallen, was Sie gerne behandelt hätten. Schreiben Sie mir Ihre Fragen und ich gebe Ihnen meine Meinung zum Thema durch, unkompliziert und schnell.

Mailen Sie mir unter: hudelmaier@tfu.de

Fragen und Antworten, die von allgemeinem Interesse sind, veröffentlichen wir in unserem Blog, selbstverständlich nur mit Ihrem Einverständnis und ohne Namen oder sonstige erkennbare Umstände. (Und hier noch der Disclaimer: Wir geben keine Rechts- oder Steuerberatung, die Haftung ist ausgeschlossen.)

 

Natürlich können Sie weiterhin immer im persönlichen Gespräch alle Fragen ganz individuell klären, die für Sie als TFU Unternehmen von Interesse sind.

Besten Gruss

Ulrike Hudelmaier

P.S.

Auf diese Idee bin ich leider nicht alleine gekommen, Vorbild dafür ist die extrem lesenswerte Kolumne von Heiko Mell, die seit fast 30 Jahren in den VDI-Nachrichten erscheint:

http://www.ingenieurkarriere.de/bewerberservice/karrieremagazin/heikomell/heikomellindex.asp